Dortmund Hauptbahnhof

Mann belästigt 17-Jährige – Vater greift ein und wird bedroht

Ein betrunkener Mann soll am Dortmunder Hauptbahnhof eine junge Frau sexuell belästigt haben. Als ihr Vater eingriff, wurde er von dem jungen Mann bedroht.
Am Dortmunder Hauptbahnhof wurde die Bundespolizei am Samstagnachmittag (14.5.) wegen einer Auseinandersetzung alarmiert. Laut Zeugen soll vorher eine junge Frau sexuell belästigt worden sein. © Kevin Kindel (Archiv)

Am Dortmunder Hauptbahnhof ist es am frühen Samstagabend (14.5.) zu einer Auseinandersetzung gekommen. Bundespolizisten wurden während ihrer Streife von Reisenden alarmiert.

Reisende bemerken Auseinandersetzung und greifen ein

Laut einer Pressemitteilung fanden sie an einem Nebeneingang vor dem Bahnhof einen 20-jährigen Mann vor, der von mehreren Reisenden gegen eine Wand gedrückt wurde. Sie wollten ihn so von einem 46-jährigen Mann fernhalten, welchen er beschimpfte und bedrohte.

Zeugen berichteten, dass der 20-jährige Niedersachse der 17-jährigen Tochter des Mannes vorher ans Gesäß gefasst und zugedrückt habe. Als der Vater dazwischen ging, habe der junge Mann versucht, ihn zu attackieren. Auch die Beamten soll er beleidigt haben, als diese dazu kamen.

Gegen 18.15 Uhr an demselben Nachmittag war der 20-Jährige den Beamten während der Streife bereits aufgefallen, als er mehrere Fußballfans anpöbelte. Die Einsatzkräfte hatten ihn des Bahnhofs verwiesen.

Drei Promille Alkohol

Die Beamten mussten den Mann noch mehrere Male davon abhalten, den Vater des Dortmunder Mädchens anzugreifen. Sie fesselten ihn und nahmen ihn dann mit auf die Wache. Dort wurde festgestellt, dass der junge Mann mit drei Promille stark betrunken war.

Kurze Zeit später wurde er in den Gewahrsam der Polizei gebracht. Ihm werden sexuelle Belästigung, Beleidigung und Bedrohung vorgeworfen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.