Unfall in Dortmund

Mehrere Verletzte bei Unfall in Körne – Mann verhindert Erste Hilfe

Nach einem schweren Unfall in Dortmund-Körne hat ein offenbar unter Drogen stehender Beteiligter Ersthelfer angepöbelt und Erste-Hilfe-Maßnahmen verhindert. Er musste gefesselt werden.
Einen mit einem Messer bewaffneten Angreifer konnte die Dortmunder Polizei noch vor Ort festnehmen. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Bei einem Unfall in der Nacht zu Mittwoch (20.10.) sind in Dortmund-Körne vier Menschen verletzt worden. Das berichtet die Polizei, laut derer Ersthelfer vor Ort angepöbelt wurden.

Gegen 1.45 Uhr seien drei Menschen in einem Auto die Alte Straße in Richtung Süden entlanggefahren. Im Bereich Alte Straße/Wormsstraße sei es aus bisher ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit dem Auto eines 29-Jährigen gekommen, der Vorfahrt hatte.

Vier Verletzte

Durch die Wucht des Aufpralls seien zwei geparkte Autos sowie eine Hauswand und ein Tor beschädigt worden. Zwei Dortmunder (31, 40) seien leicht, eine Dortmunderin (28) schwer verletzt worden – letztere sei laut Polizei wohl nicht angeschnallt gewesen und beinahe aus dem Auto geschleudert worden.

Der 29-Jährige sei leicht verletzt worden. Er sowie die 28-Jährige seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Hinzugeeilte Ersthelfer haben eigentlich die Verletzten versorgen wollen, der 40-jährige Beteiligte habe sie jedoch angepöbelt und somit Erste-Hilfe-Maßnahmen verhindert. Die Polizei habe ihn sogar fesseln müssen – ein Alkohol- und Drogenvortest fiel bei ihm positiv aus.

Der 31-Jährige, der laut Polizei offenbar nach Alkohol roch, habe einen freiwilligen Test vor Ort abgelehnt. Wer den Wagen letztlich fuhr, sei laut Polizei noch unklar. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 60.000 Euro.