Polizei Dortmund

Mit Drogen auf dem E-Scooter – Verfolgungsjagd durch Dortmund

Wegen einer missachteten roten Ampel wollte die Dortmunder Polizei einen E-Scooter-Fahrer anhalten. Doch der lieferte sich lieber eine Verfolgungsjagd mit den Beamten.
Die Dortmunder Polizei lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit einem E-Scooter-Fahrer. Symboldbild. © picture alliance/dpa

Mit Drogen im Gepäck hat ein Mann auf einem E-Scooter versucht, vor der Polizei zu fliehen. Bei der Verfolgungsjagd gefährdete er mehrere andere Menschen.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Vorfall am vergangenen Dienstag (12.10) gegen 19 Uhr. Eine Streife bemerkte einen E-Roller-Fahrer, der über eine rote Ampel fuhr.

Schlag mit Polizeistock brachte den Flüchtigen zu Fall

Er ignorierte die Signale der Polizei, dass er anhalten solle, und flüchtete über die Kielstraße, die Nordstraße, über die Leopoldstraße bis zur Zimmerstraße und Priorstraße. Auf seiner Flucht gefährdete der 31-Jährige unter anderem andere Verkehrsteilnehmer und fuhr beinahe gegen einen besetzten Café-Tisch.

In der Priorstraße holte einer der Beamten den Mann ein – nach einem Schlag mit dem Einsatzmehrzweckstock kam der 31-Jährige ins Trudeln und stürzte. Der Mann und auch der Roller kamen bei der Aktion nicht zu Schaden.

Die Beamten stellten anschließend fest, dass der 31-Jährige mehrere Päckchen mit Marihuana mit sich führte, zudem erweckte der Mann selbst den Eindruck unter Drogen zu stehen.

Denn 31-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und auch wegen der mitgeführten Drogen und seiner Fahrt unter Drogeneinfluss.