Drogenhandel

Polizei Dortmund entdeckt bei Schwerpunkteinsatz Potenzmittel

Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes gegen illegalen Drogenhandel am Donnerstag und Freitag hat die Polizei einen Mann festgenommen. Bei einer anderen Begegnung wurde viel Bargeld sichergestellt.
Knapp 100 Tütchen mit Marihuana fand die Polizei Dortmund bei einem Mann auf der Kampstraße. (Symbolbild) © picture alliance / Ingo Wagner/dpa

Mit einem Schwerpunkteinsatz ist die Polizei Dortmund am Donnerstag und Freitag (14. und 15. Oktober) gegen den Drogenhandel in der Innenstadt vorgegangen. Die Behörde berichtet von drei Einsätzen.

Ein Einsatz auf der Kampstraße am Donnerstag habe demnach zur Festnahme eines Mannes geführt, dem die Polizei bereits am Vortag Bargeld abgenommen habe. Es bestehe der Verdacht, dass das Geld aus dem Verkauf von Drogen stamme. Am Freitag habe der 49-Jährige über 2000 Euro Bargeld und 98 Tüten mit Marihuana bei sich gehabt.

Viele 50-Euro-Scheine und Potenzmittel

Am Freitag sei bei einer Kontrolle auf der Brunnenstraße ein Autofahrer aufgefallen, der insgesamt 3000 Euro in 50-Euro-Scheinen mit sich geführt habe. Er habe nicht schlüssig erklären können woher das Bargeld stamme. Der 40-Jährige habe zudem keine Fahrerlaubnis bei sich gehabt und auf Nachfrage die Personalien seines Bruders angegeben. Das Bargeld sei sichergestellt worden.

Schließlich berichtet die Polizei noch von einem Einsatz an der Münsterstraße. Mehrere Personen seien dort beim Anblick des Streifenwagens in einen Kiosk geflohen. Polizisten haben daraufhin die Männer kontrolliert und ein gestohlenes Smartphone, 150 Packungen mit Drogen und – ungewöhnlicher Weise – Potenzmittel entdeckt.