„Ratten so groß wie Katzen“ – Scharfe Kritik an Wohnungsunternehmen
Missstand

„Ratten so groß wie Katzen“ – Scharfe Kritik an Wohnungsunternehmen

Müllberge, Ratten und Spritzen im Hausflur: Mieter in der Münsterstraße werfen einem Wohnungsunternehmen vor, sich nicht um die Zustände in ihrem Haus zu kümmern. Das reagiert auf die Vorwürfe.

Die Müllberge stapeln sich auf den Bildern, die Muradiye Üzgün zeigt. Offene Tüten quellen aus dem Betonverschlag hervor. „Das lockt natürlich auch Ratten an“, sagt die Bewohnerin der Münsterstraße 202 und zeigt auf Löcher neben der Eingangstür. Bis man die Schädlinge dann auch zu Gesicht bekommt, muss man nicht lange warten. Sie laufen zwischen den Mülltonnen umher.

Spritzen im Hausflur

„Ich kann hier nicht mehr leben“

Belvona reagiert auf die Vorwürfe

Immer wieder Vandalismus im Haus

Abschließbarer Müllplatz sei geplant

Über den Autor
Redakteur
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach journalistischen Ausflügen nach München und Berlin seit 2021 Redakteur in der Dortmunder Stadtredaktion.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.