Großer Schaden

Unbekannte werfen E-Scooter von Dortmunder Brücke in die Zug-Oberleitung

Unbekannte haben einen E-Scooter von einer Dortmunder Brücke auf die Oberleitung eines Regionalzuges geworfen und großen Schaden angerichtet. Die Bundespolizei sucht Zeugen.
Von dem E-Scooter, der von der Brücke geworfen wurde, war nicht mehr viel übrig. © Bundespolizei

Unbekannte haben am Sonntagabend (15.11.) einen E-Scooter von der Schnettkerbrücke in Dortmund-Mitte geworfen. Der Roller hatte sich daraufhin in der dortigen Zug-Oberleitung verfangen, berichtet die Bundespolizei. Eine Regionalbahn habe dann den E-Scooter erfasst.

Gegen 23 Uhr habe sich die Deutsche Bahn AG bei der Bundespolizei in Dortmund gemeldet. Die Regionalbahn 59 sei auf ihrer Fahrt nach Soest mit einem Gegenstand kollidiert.

Bei ersten polizeilichen Ermittlungen sei dann herausgekommen, dass Unbekannte offenbar den E-Scooter von der Schnettkerbrücke auf die Bahnstrecke Dortmund-Soest geworfen hatten.

Stromabnehmer stark beschädigt

Der Scooter habe sich in der Oberleitung verfangen. Der RB59, welcher kurz darauf die Strecke befuhr, sei dann im Bereich des Stromabnehmers mit dem E-Scooter kollidiert. Der Stromabnehmer sei dadurch stark beschädigt worden. Gleiches gilt für den E-Scooter, der ebenfalls vollständig zerstört wurde.

Die Bundespolizei ermittle nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Sachbeschädigung. Zeugen des Vorfalls, der sich am Sonntag (15.11.) wohl gegen 19.45 Uhr ereignet haben soll, werden gebeten, sich unter der 0800-6888000 mit der Bundespolizei in Verbindung zu setzen.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.