Wegen privater Schulden: 20-jähriger Dortmunder bricht in eine Tankstelle ein

Social-Media-Redakteur
In der Nacht auf Samstag (2.7.) wurde in eine Tankstelle auf der Rheinischen Straße eingebrochen. Symbolbild. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild
Lesezeit

Ein 20-jähriger Dortmunder wurde festgenommen, nachdem er in eine Tankstelle an der Rheinischen Straße eingebrochen war.

Wie die Beamten der Dortmunder Polizei berichten, ereignete sich der Vorfall in der Nacht auf Samstag (2.7.) gegen 1 Uhr auf der Rheinischen Straße. Ein Zeuge hörte lautes Scheibenklirren und beobachtete einen flüchtigen Mann.

Die zur betroffenen Tankstelle alarmierten Polizisten, bemerkten beim Eintreffen am Tatort, dass der Täter die Scheibe zum Verkaufsraum eingeschlagen hatte, um anschließend Bargeld und Zigaretten zu stehlen. Blutspuren deuteten außerdem darauf hin, dass der Täter sich beim Einschlagen der Scheibe verletzt hatte.

Dank der Personenbeschreibung des Zeugens wurde kurze Zeit später ein Tatverdächtiger festgenommen, der an der sich an seiner Hand verletzt hatte. Der 20-jährige Dortmunder gestand sofort diese und auch weitere Einbrüche und Diebstähle.

Wie die Beamten mitteilen, gab der 20-Jährige an, die Einbrüche aufgrund privater Schulden zu verüben, die er mit dem Diebesgut abbezahlen wollte.

Die Ermittlungen gegen 20-Jährigen dauern an, besondere Haftgründe lagen gegen den Dortmunder nicht vor, weswegen er nach Abschluss der erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde.