Weitere Großkreutz-Kneipe: Wie geht‘s mit Kumpel Erich weiter?

Freier Mitarbeiter
Christopher Reinecke (links) und Kevin Großkreutz planen schon seit längerem, eine weitere Kneipe im Kreuzviertel zu eröffnen.
Christopher Reinecke (links) und Kevin Großkreutz planen schon seit längerem, eine weitere Kneipe im Kreuzviertel zu eröffnen. © Christopher Reinecke
Lesezeit

Seit 2019 ist der Standort des ehemaligen „Kumpel Erich“ im Kreuzviertel geschlossen. Anfang 2020 war bekannt geworden, dass Kevin Großkreutz und Christopher Reinecke den Standort pachten wollen. Seitdem hat sich zumindest augenscheinlich nichts getan. Was ist aus den Plänen der beiden Betreiber des „Mit Schmackes“ geworden?

Bisher zieht sich das neue Projekt. Ein ausschlaggebender Grund sei dafür vor allem die Corona-Pandemie, meint Christopher Reinecke. Großkreutz und Reinecke, aber auch der Eigentümer des Hauses, Dreier-Immobilien sowie der eigentliche Mieter, die Radeberger Gruppe, hätten während und wegen der Pandemie etwas mit dem Vorhaben gezögert.

Bisher hat sich nicht viel getan am Standort des ehemaligen „Kumpel Erich“. © Julien März

Eröffnung womöglich noch in diesem Jahr

Dennoch ist Reinecke guter Dinge. Mit den Planungen zum Umbau des Lokals befinde man sich auf der Zielgeraden, meint er. „Ich wünsche mir, dass wir im späten Sommer oder frühen Herbst eröffnen können“, so Reinecke.

Ob dieser Wunsch wirklich in Erfüllung geht, ist jedoch ungewiss. „Das liegt nicht nur in unseren Händen“, meint Reinecke. Denn das Haus an der Kreuzstraße 87 ist ein Baudenkmal. Um dort umzubauen, ist ein Antrag bei der Stadt Dortmund erforderlich. Auch die aktuell steigenden Kosten könnten das Projekt noch etwas ausbremsen. Festlegen möchte sich Reinecke deswegen nicht.