Die Kreuzung Lanstroper Straße/Friedrichshagen gehört zu einem neuralgischen Verkehrspunkt in Lanstrop. Anwohner fürchten nach dem A2-Vollanschluss hier noch mehr Verkehr, als das ohnehin schon der Fall ist
Die Kreuzung Lanstroper Straße/Friedrichshagen gehört zu einem neuralgischen Verkehrspunkt in Lanstrop. Anwohner fürchten nach dem A2-Vollanschluss hier noch mehr Verkehr, als das ohnehin schon der Fall ist. © Andreas Schröter (A)
Lanstrop

A2-Vollanschluss: Dortmunder rechnen mit vielen Verkehrsproblemen

Der A2-Vollanschluss auf der Grenze von Lünen und Lanstrop wird von Anwohnern und Politikern nicht nur freudig begrüßt. Bürger befürchtet mehr Verkehrsprobleme.

Der A2-Vollanschluss auf der Grenze von Lanstrop und Lünen soll noch in diesem Jahr Wirklichkeit werden. Der Arbeitskreis „Ja zu Lanstrop“ hat sich Gedanken zu den Auswirkungen für den Stadtteil im äußersten Nordosten gemacht.

Unfallrisiko werde sich erhöhen

Fehlender Gehweg sei Gefahr für Kinder

Zebrastreifen benötigt

Fahrbahn für Insel nicht breit genug

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.