Danuta Sokolowski und Roland Fröhling sollen 30 Euro zahlen, weil sie zehn Minuten auf dem Kik-Parkplatz am Evinger Platz gestanden haben. Das ärgert sie
Danuta Sokolowski und Roland Fröhling sollen 30 Euro zahlen, weil sie zehn Minuten auf dem Kik-Parkplatz am Evinger Platz gestanden haben. Das ärgert sie. © Andreas Schröter
30-Euro-Knöllchen

„Abzocke“ auf einem Kunden-Parkplatz in Dortmund sorgt für großen Ärger

Als ein Dortmunder nach zehn Minuten wieder zu seinem Auto auf einem Kik-Parkplatz kam, hing am Scheibenwischer ein 30-Euro-Knöllchen – weil das Geschäft gar nicht geöffnet ist.

Roland Fröhling ist sauer: Am Donnerstagmorgen (14.1.) wollte er kurz zur Sparkasse im Evinger Zentrum und hat dazu sein Auto auf dem Kik-Parkplatz am Evinger Platz geparkt. Die Kik-Filiale ist wegen des Lockdowns derzeit geschlossen.

„Unternehmen müsste Parkplatz außerhalb der Öffnungszeiten sperren“

Kik: „Wir haben keine Möglichkeit, darauf Einfluss zu nehmen“

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.