Thorsten Habel (43) und seine Labrador-Hündin Hanni sind ein Herz und eine Seele – aber mehr noch: Sie ist für ihr Herrchen lebenswichtig. © Andreas Schröter
Hund als Helfer

Assistenzhund Hanni ist für einen Dortmunder (43) die Lebensversicherung

Assistenzhunde können Blinde führen oder Allergiker warnen. Und sie können sogar – wie im Falle eines Wambelers – ihrem Herrchen helfen, wenn er in eine lebensbedrohliche Situation gerät.

Der Wambeler Thorsten Habel leidet unter anaphylaktischen Schocks, die bei ihm immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen auftreten – besonders nachts. Gerät er in eine solche Situation, schwellen Gaumen, Zunge und Lippen an, er droht zu ersticken und ist kaum noch zu einer geregelten Handlung fähig.

„Dabei muss ich mörderisch gestunken haben“

Hanni ist ein Star im Internet

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.