Zoll Dortmund

Autofahrer mit rund 20 Kilo Drogen auf der A2 bei Dortmund unterwegs

Rund 20 Kilo verschiedenster Drogen hat der Zoll in einem Auto auf der A2 bei Dortmund entdeckt – unter anderem Ecstasy und Methamphetamin. Der geschätzte Straßenverkaufswert: ein Vermögen.
© picture alliance/dpa

Der Zoll Dortmund hat am Donnerstag (14.10.) ein Auto mit polnischer Zulassung auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover aus dem Verkehr gezogen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor, laut derer der Fahrer rund 20 Kilogramm Drogen im Gepäck hatte.

Der Wagen sei gegen 13 Uhr nahe des Parkplatzes „Kleine Herrenthey“ kontrolliert worden. Der 24-jährige Fahrer habe sehr nervös gewirkt, zitterte am ganzen Körper. Er behauptete, er habe einen Freund in den Niederlanden besucht und sei nun auf dem Rückweg nach Polen.

Bunte Paletten an Drogen dabei

Bei der Durchsuchung des Wagens habe man dann drei Sporttaschen voller Drogen gefunden. Der Inhalt: rund fünf Kilogramm Ecstasy-Tabletten, in etwa ein Kilo MDMA-HCI, circa 140 Gramm Marihuana. Ebenfalls in den Taschen waren laut Zoll 470 LSD-Trips, in etwa ein halbes Kilo Methamphetamin sowie rund 12,8 Kilogramm 3-Chlor-Methcathinon.

Bei der Durchsuchung des Mannes seien dann noch ein Glasröhrchen zum Konsum von Drogen, etwa acht Gramm Marihuana sowie ein Butterflymesser gefunden worden. In einem Brillenetui seien weitere kleinere Mengen unerlaubter Substanzen entdeckt worden.

Der Straßenverkaufswert der rund 20 Kilo sichergestellten Drogen hätte bei mehreren Hunderttausend Euro gelegen, heißt es. Der Autofahrer wurde vorläufig festgenommen, Untersuchungshaft wurde für ihn angeordnet.