Bereits 1968 brach ein schweres Unwetter über Dortmund herein – hier ein altes Foto vom Asselner Hellweg, damals veröffentlicht in der Zeitung, eingesendet von unserem Leser Günter Knappstein.
Bereits 1968 brach ein schweres Unwetter über Dortmund herein - hier ein altes Foto von den Spuren der Verwüstung auf dem Asselner Hellweg, damals veröffentlicht in der Zeitung, eingesendet von unserem Leser Günter Knappstein. © Günter Knappstein
Überschwemmung

Brackel unter Wasser: Anwohner erinnern sich an das Unwetter 1968

Der Dortmunder Nordosten wurde vom Unwetter Mitte Juli schwer getroffen. Doch das war nicht das erste Mal: 1968 standen die Keller schon einmal tief unter Wasser.

Am 14. Juli (Mittwoch) brach ein schweres Unwetter über Dortmund herein. Das Wasser floss die Straßen hinab, der Busverkehr war stellenweise lahmgelegt und Keller standen kniehoch unter Wasser. Älteren Dortmundern mag das bekannt vorkommen, denn im Juni 1968 zeigte sich ein ähnliches Bild.

Das Wasser stand bis an die Zimmerdecke

Brackeler Norden dieses Mal schwerer getroffen

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren in Hamm, dann ausgezogen in die weite Welt: Nach ausgiebigen Europa-Reisen bin ich in meine Heimat zurückgekehrt und berichte nun über alles, was die Menschen in der Gegend gerade bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.