Auf dem Weg zum Schwimmabzeichen: Die Kinder bereiten sich auf ihre Seepferdchen-Prüfung vor. © picture alliance/dpa (Symbolbild)
Schwimmen lernen

Corona hat in Dortmund massiven Rückstau an Nichtschwimmern erzeugt

Weil in der Krise die Schwimmbäder geschlossen hatten, gibt es nun besonders viele Nichtschwimmer. Eine Dortmunder DLRG-Ortsgruppe spricht von einer „Herkulesaufgabe“.

Kinder müssen schwimmen lernen – doch das ist momentan gar nicht so einfach. Denn die Plätze in Anfänger-Schwimmkursen sind knapp wie nie. Der Grund ist wieder mal Corona: Nach langen Bäder-Schließungen gibt es jetzt so viele Nichtschwimmer, dass sich die Nachfrage kaum bewältigen lässt. Laut Daniel Tebrügge, Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Eving, könnte es das ganze nächste Jahr dauern, den Rückstau wieder aufzuholen: „Das ist eine Herkulesaufgabe.“

Mangel kein neues Thema

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.