Pia Ambrosius und Benjamin Bialetzki von der Tremonia-Akademie bieten Förderprogramme für Schüler an. © Andreas Schröter
Bildung in Dortmund

Dortmunder Akademie will Schulkinder nach dem Lockdown fit machen

Das Bildungsniveau der Schulkinder, die eine lange Lockdown-Phase hinter sich haben, ist häufig nicht so hoch wie bei vergleichbaren Gruppen im Präsenzunterricht. Nun startet die Aufholjagd.

Alle, die mit Schülerinnen und Schülern oder allgemein mit Bildung zu tun haben, sind sich einig: Das Bildungsniveau der Kinder und Jugendlichen hat während des Corona-Lockdowns erheblich gelitten. Es ist an der Zeit, Programme zu starten, die versuchen, die entstandenen Lücken wieder aufzufüllen.

Dabei macht nun auch die Tremonia-Akademie in Wambel mit. Unter dem Titel „Chancen geben – wir fördern dich!“ möchte die Bildungseinrichtung demnächst mit Schulen zusammenarbeiten und im Nachmittagsbereich Lern- und Freizeitangebote machen. Dazu hat die Tremonia-Akademie eigens eine neue halbe Stelle geschaffen, die von Pia Ambrosius (25) besetzt wird, die soeben ihren Bachelor in Sozialer Arbeit gemacht hat.

Das Angebot der Tremonia-Akademie besteht aus drei Teilen

  • Die Mitarbeiter der Tremonia-Akademie bieten an, nachmittags – wenn ohnehin der Offene Ganztag läuft – in die Schulen zu kommen, um dort mit den Kindern Inhalte aus dem Unterricht nachzuarbeiten. Wichtig sei dabei, so Pia Ambrosius, die Freizeitkomponente: Die Zusammenkünfte sollen kein stures Lernen sein, sondern auch Bewegungsangebote und soziales Miteinander beinhalten. Mit einer Schule in Kamen habe diese Kooperation bereits begonnen.
  • Interessierte Schüler können mittwochs und donnerstags von 15.45 bis 18 Uhr in die Tremonia-Akademie kommen, um dort ein ähnliches Angebot wahrzunehmen. Angesprochen sind Schüler zwischen der 3. und 10. Klasse, wobei der Kern wohl aus Schülern der 5. und 6. Klasse bestehen dürfte. Dort könnten neben dem schulischen Stoff die sonstigen Inhalte der Tremonia-Akademie-Kurse im Vordergrund stehen: Technisches rund um Computer oder Kameras zum Beispiel. Wichtig: Dabei handelt es sich nicht um eine klassische Nachhilfe, der Unterricht, wenn man es so nennen will, erfolgt in Gruppen.
  • Die klassische Nachhilfe soll später in einem dritten Schritt angeboten werden.

Für Eltern interessant dürfte der Hinweis sein, dass alle drei Angebote für sie kostenlos sind. Sowohl die Schulen als auch die Tremonia-Akademie erhalten Gelder aus staatlichen Förderprogrammen, die eigens dazu aufgelegt worden sind, die pandemiebedingten Löcher im Bildungsniveau der Schüler zu stopfen.

Das Homeschooling im Corona-Lockdown konnte sich den Präsenzunterricht ersetzen. Dadurch sind Lücken entstanden
Das Homeschooling im Corona-Lockdown konnte sich den Präsenzunterricht ersetzen. Dadurch sind Lücken entstanden. © picture alliance/dpa © picture alliance/dpa

Eltern, Schüler oder Schulen, die sich für eines der Angebote interessieren, können sich unter Tel. (0231) 1654704 bei der Tremonia-Akademie melden – oder sie kommen am Mittwoch (29.9.) um 15.45 Uhr einfach in die Einrichtung am Tecklenborn 34 in Wambel.

Leiter Benjamin Bialetzki ist zuversichtlich, dass das Angebot auf Interesse stoßen wird. Er sagt: „Vor etwa 15 Jahren hatten wir bereits ein ähnliches Angebot im Programm. Das ist damals sehr gut angenommen worden.“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter