Sascha Nies links – hier mit einem Teil seiner Mitarbeiter – ärgert sich darüber, dass sein Caterer-Betrieb und Kantinen-Zulieferer „dinner&co“ keine Novemberhilfen erhält
Sascha Nies links - hier mit einem Teil seiner Mitarbeiter - ärgert sich darüber, dass sein Caterer-Betrieb und Kantinen-Zulieferer "dinner&co" keine Novemberhilfen erhält. © Andreas Schröter
Hilfe vom Staat

Dortmunder Gastronom ärgert sich – sein Betrieb bekommt keine Novemberhilfe

Sollten Caterer und Kantinen-Zulieferer staatliche Hilfe in der Corona-Krise erhalten. „Ja“ meint ein betroffener Wickeder Unternehmer, „nein“ meint der Staat. Das findet der Gastronom ungerecht.

Sascha Nies (43) ist Inhaber des Caterers und Kantinen-Zulieferers „dinner&co“ mit Sitz an der Giselherstraße 4 in Wickede. Sein Team sorgt für gutes Essen bei Firmenevents zum Beispiel von BMW und Rolls Royce, es beliefert die Kantinen etwa von Firmen wie Murtfeldt oder Nordwest-Handel. 600 bis 700 Essens-Portionen seien es etwa, die pro Tag in Wickede entstehen, so Nies.

„Ich muss demnächst einen Kredit aufnehmen“

Verträge müssen eingehalten werden

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.