Dieser Fußweg – hier von der Langerohstraße aus gesehen – ist eine beliebte Verbindung zwischen Kurl und Asseln. Mehrmals im Jahr wird er zum Gefahrenherd, meint die SPD
Dieser Fußweg - hier von der Langerohstraße aus gesehen - ist eine beliebte Verbindung zwischen Kurl und Asseln. Mehrmals im Jahr wird er zum Gefahrenherd, meint die SPD. © Andreas Schröter
Zwischen Kurl und Asseln

Dreck, Gefahr, Zerstörung: Politiker wollen Gülletransporte verbieten

Bezirksvertreter aus Scharnhorst wollen einen beliebten, autofreien Weg für Gülletransporte sperren lassen. Auch Brackel hat sich in der vergangenen Sitzung mit dem Thema befasst.

Der Verbindungsweg zwischen Kurl und Asseln, der von der Langerohstraße abgeht, beschäftigte im Dezember die Bezirksvertretung Scharnhorst.

So begründet die SPD ihren Antrag

Lösungsvorschläge der Grünen

Gegen die „Keule des Verbots“

Weg wird Thema im Rat sein

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.