Vivawest

Eine Siedlung im Evinger Süden ist grüner geworden

Siedlungen, in denen es büht und grünt, dienen nicht nur dem Umweltschutz, sie bieten auch für die Menschen, die dort leben, ein angenehmes Wohnumfeld: ein Beispiel aus dem Evinger Süden.
Blühende Pflanzen sind in der Böhmerwaldsiedlungder Vivawest zu sehen - ein Projekt zur Wohnumfeldverbesserung. © Dirk Bannert

In der Böhmerwaldsiedlung an der Grenze Evings zur Nordstadt wird es bunt. Das Wohnungsunternehmen Vivawest setzt derzeit vor Ort ein Pilotprojekt zur Gestaltung eines naturnahen und artenreichen Wohnumfelds um. Es soll Lebensraum für heimische Tier- und Insektenarten schaffen und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität der Mieter steigern.

Vivawest bewirtschaftet in der Dortmunder Böhmerwaldsiedlung 284 Wohnungen. Charakteristisch für das Quartier sind mehrere Innenhöfe und große Freiflächen. „Die Herstellung der naturnahen Flächen in der Böhmerwaldsiedlung ist für die Mieter kostenneutral und wurde vom konzerneigenen Tochterunternehmen, der HVG Grünflächenmanagement, in zwei Phasen durchgeführt“, so teilt Vivawest mit.

Obstbäume gepflanzt und Wildgrasflächen angelegt

In der ersten Phase hat das Unternehmen in den Innenhöfen zwischen den Häusern an der Krainer Straße Obstbäume pflanzen lassen. In der zweiten Phase entstanden zwischen den Bäumen Wildgras- und Wildblumenflächen. Darüber hinaus hat Vivawest hinter den Häusern An der Westfalenburg wegbegleitend eine weitere Fläche mit blühenden Pflanzen geschaffen. Über Infotafeln im Quartier können Mieter und Besucher vor Ort mehr Details der Maßnahme erfahren.

Auf Infotafeln erklärt Vivawest das Projekt zur Wohnumfeldverbesserung in der Böhmerwaldsiedlung. © Dirk Bannert © Dirk Bannert