Eine solche Markierung für den Radweg wie hier auf der Deutschen Straße wünscht sich Anwohner Rüdiger Hagenbucher auch für die Evinger Straße. Bisher allerdings vergeblich
Eine solche Markierung für den Radweg wie hier auf der Deutschen Straße wünscht sich Anwohner Rüdiger Hagenbucher auch für die Evinger Straße. Bisher allerdings vergeblich. © Rüdiger Hagenbucher
Verkehrspolitik

Evinger Straße: CDU und SPD lehnen Zusatzmarkierung für Radweg ab

Die Grünen in der Bezirksvertretung Eving wollten durch eine getrennte Markierung von Fuß- und Radweg an der Evinger Straße für Sicherheit sorgen. Die großen Fraktionen sahen’s anders.

Soll der Radweg auf der östlichen Seite der Evinger Straße zwischen Deutsche Straße und Bezirksverwaltungsstelle mit weißen Linien und Piktogrammen versehen werden? Das jedenfalls forderten die Grünen in der Dezember-Sitzung der Bezirksvertretung Eving. Anwohner Rüdiger Hagenbucher ging noch weiter. In der Einwohnerfragestunde forderte er, auch die gegenüberliegende Seite der Evinger Straße sowie die Bergstraße zu markieren. Gerade der Bereich mit der Einmündung zur Bergstraße sei sehr gefährlich.

Weiße Linien oder roter Belag

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.