Schwerer Raub

Gruppe überfällt und schlägt Jugendliche auf Supermarkt-Parkplatz

Zwei Jugendliche sind am Freitag auf einem Supermarkt-Parkplatz in Brackel von einer Gruppe überfallen worden. Die Polizei fasste drei Verdächtige. Sie haben eine Gemeinsamkeit mit ihren Opfern.
Durch die schnelle Reaktion der Polizei konnten direkt drei Tatverdächtige ausfindig gemacht werden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Zwei Jugendliche (15 und 17 Jahre alt) sind am Freitagabend (15.10.) Opfer eines Raubüberfalls in Brackel geworden. Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, hielten sich die beiden gegen 22.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes auf, als die Tat passierte.

Sie sollen von fünf bis sechs Personen angesprochen worden sein. Die Gruppe forderte von den Jugendlichen, ihnen ihre Bankkarten und die dazugehörigen Geheimnummern zu geben. Zusätzlich wurden die beiden Jugendlichen von den Tätern bedroht, geschlagen und auf sonstige Wertgegenstände durchsucht.

Die fünf bis sechs Täter sollen ihre zwei Opfer mit Messer und Pfefferspray bedroht haben. Sie erbeuteten laut Polizei insgesamt 60 Euro und ein Smartphone. Anschließend flüchteten sie über den Brackeler Hellweg in Richtung Innenstadt.

Polizist mit Diensthund stellt jugendliche Verdächtige

Die Polizei wurde umgehend informiert und fahndete nach den Tatverdächtigen. Tatsächlich stellte ein Diensthundführer mit seinem Hund drei Personen, gegen die der dringende Verdacht besteht, am Raubüberfall beteiligt gewesen zu sein.

Bei diesen drei Personen handelt es sich um ebenfalls um Jugendliche im Alter von 15, 17 und 18 Jahren, so die Polizei Dortmund. Zur Identitätsfeststellung wurden sie mit in eine Polizeiwache genommen. Die Polizei ermittelt wegen schweren Raubs.