Randale in Dortmund

Halloween eskaliert: 200 Jugendliche randalierten in Scharnhorst

Geworfene Steine und Eier, gezündete Pyrotechnik in einem Einkaufszentrum und eine sichergestellte Waffe: Bis zu 200 Jugendliche haben in Dortmund-Scharnhorst an Halloween randaliert.
Bis zu 200 Jugendliche haben an Halloween in Scharnhorst randaliert – im Einkaufszentrum Scharnhorst (EKS) wurde auch massiv Pyrotechnik gezündet. © Archiv

Der Halloween-Abend (31.10.) in Dortmund-Scharnhorst ist eskaliert. Bis zu 200 Jugendliche sollen randaliert haben, berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Gegen 19.20 Uhr seien die ersten Meldungen bei der Polizei eingegangen: Im Einkaufszentrum Scharnhorst (EKS) an der Gleiwitzstraße sei massiv Pyrotechnik gezündet worden. Zu dem Zeitpunkt sollen sich bereits bis zu 200 Jugendliche in dem Bereich aufgehalten haben, heißt es in der Mitteilung.

Mehl, Eier und Steine geworfen

Ein Streifenwagen der Polizei sowie weitere Autos seien von den Jugendlichen mit Mehl und Eiern beworfen worden. Ein Unbekannter habe zudem den Inhalt eines Feuerlöschers versprüht. Mehrere Personen warfen laut Polizei auch Steine auf Busse und Bahnen – einige der Randalierer setzten wohl auch Sturmhauben währen der Taten auf.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei haben mehrere Jugendliche, die in kleineren Gruppen davonliefen, anhalten, identifizieren und den Eltern übergeben können, heißt es. 30 Tatverdächtige haben zudem versucht, mit der Bahn zu flüchten.

Die Bahn sei von Polizisten angehalten, Jugendliche überprüft worden. Bei einem von ihnen habe man eine PTB-Waffe (also eine Schreckschuss-, Signalwaffe oder ähnliches) entdeckt und sichergestellt. Alle Jugendliche erhielten Platzverweise.

Nach einem Angriff auf einen Polizeibeamten laufen in einem anderem Fall noch die Ermittlungen. Um 20 Uhr sei wieder Ruhe eingekehrt.