Hundetrainerin Andrea Wibbelt-Fälker und ihre Hündin Milla frischen auf dem Brackeler Feld die Kommandos auf. Hier und anderswo in Dortmund wird sie in Zukunft Hund und Halter trainieren.
Hundetrainerin Andrea Wibbelt-Fälker und ihre Hündin Milla frischen auf dem Brackeler Feld die Kommandos auf. Hier und anderswo in Dortmund wird sie in Zukunft Hund und Halter trainieren. © Lydia Heuser
Coronaschutzverordnung

Hundetraining mit Einschränkung wieder erlaubt: „Bei einigen brennt es“

Hundeschulen dürfen seit Montag wieder ihre Pforten öffnen, allerdings mit strengen Regeln. Eine Dortmunder Hundetrainerin freut sich, dass sie wieder arbeiten darf, sieht aber auch Nachteile.

Die seit Montag (22.2.) geltende Corona-Schutzverordnung in NRW erlaubt nicht nur manchem Kind und Jugendlichen wieder die Schule zu besuchen, sondern auch Hundehaltern und ihren geliebten Vierbeinern wieder die Hunde-Schulbank zu drücken.

Attackierende Schoßhunde und knurrende Herdenschützer

Diese Regeln gelten in NRW

Hundetraining light

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen im Bergischen Land, fürs Studium ins Rheinland gezogen und schließlich das Ruhrgebiet lieben gelernt. Meine ersten journalistischen Schritte ging ich beim Remscheider General-Anzeiger als junge Studentin. Meine Wahlheimat Ruhrgebiet habe ich als freie Mitarbeiterin der WAZ schätzen gelernt. Das Ruhrgebiet erkunde ich am liebsten mit dem Rennrad oder als Reporterin.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.