Elisabeth Bender ist Brechten-Fan durch und durch. Aber sie hat auch einige Kritikpunkte an dem nördlichsten Dortmunder Stadtteil
Elisabeth Bender ist Brechten-Fan durch und durch. Aber sie hat auch einige Kritikpunkte an dem nördlichsten Dortmunder Stadtteil. © Andreas Schröter
Stadtteil-Kritik

„Wer hat das so geplant?“ – Was Elisabeth Bender (66) an ihrem Stadtteil ärgert

Brechten ist gewachsen, mehr Menschen wohnen hier. In wichtigen Bereichen hinkt der Stadtteil jedoch hinterher. Die leidenschaftliche Brechtenerin Elisabeth Bender macht ihrem Ärger Luft.

Elisabeth Bender (66), die in der Brechtener Heide wohnt, ist leidenschaftliche und bekennende Brechtenerin. Brechten sei der schönste Dortmunder Stadtteil. Sie sagt: „Wir haben zwei Wälder vor der Tür und den Kanal. Wir kommen mit der Stadtbahn ganz schnell in die City.“ Sie wolle in keinem anderen Ort in Dortmund leben. Und doch hat sie Kritikpunkte:

Einkaufsmöglichkeiten fehlen

Straße „Im Dorfe“ in katastrophalem Zustand

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.