Corona

Knappschaftskrankenhaus in Brackel eröffnet eigenes Impfzentrum

Das Knappschaftskrankenhaus in Brackel wird ein eigenes Impfzentrum eröffnen. In wenigen Tagen soll es schon öffnen, doch nicht jeder kann sich dort impfen lassen.
Am Knappschaftskrankenhaus in Brackel wird bald ein Impfzentrum öffnen. © picture alliance/dpa

Das Klinikum Westfalen hat angekündigt, ein eigenes Impfzentrum am Knappschaftskrankenhaus zu eröffnen. In wenigen Tagen, nämlich am Mittwoch (1.12.), soll das Impfzentrum eröffnen.

Nur über 30-Jährige können sich impfen lassen

Das Impfangebot umfasst Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen. Da der Impfstoff von Moderna verabreicht wird, richtet sich das Angebot am Knappschaftskrankenhaus nur an über 30-jährige, da für diese Menschen der Impfstoff empfohlen wird.

Um sich am Knappschaftskrankenhaus impfen zu lassen, muss im Vorfeld ein Termin vereinbart werden. Das geht ausschließlich online über die www.klinikum-westfalen.de. Angeboten werden Termine an Werktagen sowie samstags und sonntags ab 17 Uhr.

Mitzubringende Dokumente

Zu dem Impftermin sind laut Klinikum Westfalen ein Personalausweis, im Idealfall ein Impfpass und eine FFP2-Maske zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen mitzubringen. Zusätzlich wird das Mitbringen des Aufklärungsmerkblattes zur Schutzimpfung gegen Covid-19 mit mRNA-Impfstoff sowie ein Anamnese- und Einwilligungsbogen empfohlen. Alle drei Dokumente können auf der Termin-Buchungsseite heruntergeladen werden.

Das Impfzentrum wurde in einem rückwärtigen Anbau im Erdgeschoss eingerichtet, der vom Zuweg Am Knappschaftskrankenhaus 1 aus erreichbar ist.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.