Herbert Niehage und Claus Peiler von der Bürgerinitiative pro Kurler Bahnhof hoffen nach wie vor auf eine Rettung des denkmalgeschützten Gebäudes
Herbert Niehage und Claus Peiler von der Bürgerinitiative pro Kurler Bahnhof hoffen nach wie vor auf eine Rettung des denkmalgeschützten Gebäudes. © Andreas Schröter
Gebäude verfällt

Kurler Bahnhof: Anwohner schämen sich, dort Besuch zu empfangen

Der unter Denkmalschutz stehende Kurler Bahnhof verkommt mehr und mehr zum Schandfleck für den gesamten Stadtteil. Zwei Anwohner haben die Hoffnung auf ein Happy End noch nicht aufgegeben.

Der unter Denkmalschutz stehende Kurler Bahnhof verfällt zusehends. Der Eingangsbereich ist mit einer Holzplatte versperrt, das gesamte Gebäude über und über mit Graffiti verunziert.

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.