Verkehrsunfall in Dortmund

Mann löst bei Unfall Kettenreaktion aus – offenbar Alkohol im Spiel

Ein offenbar alkoholisierter Mann hat in Dortmund die Kontrolle über sein Auto verloren. In der Folge des Alleinunfalls löste er eine Kettenreaktion aus, die hohen Sachschaden verursachte.
© picture alliance/dpa

Bei einem Alleinunfall am Mittwochabend (27.10.) in Dortmund-Scharnhorst sind drei Autos beschädigt worden. Der Fahrer sei dabei unverletzt geblieben, heißt es in einer Mitteilung der Polizei – offenbar war der Mann alkoholisiert.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge sei ein 42-jähriger Dortmunder gegen 19.20 Uhr die Straße Buschei in Richtung Drote entlanggefahren. In einer Linkskurve habe der Mann dann die Kontrolle über sein Auto verloren und sei mit zwei geparkten Fahrzeugen zusammengestoßen.

Unfall löst Kettenreaktion aus

Durch die Wucht des Aufpralls sei eins der geparkten Fahrzeuge gegen ein Straßenschild geschoben worden, welches umknickte. Laut Polizei sei der Fahrer dann auch noch mit einem Baum zusammengestoßen, das Auto sei schließlich zum Stehen gekommen. Durch den Zusammenprall sei die rechte Vorderachse des Autos abgerissen worden.

Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest sei positiv ausgefallen. Auf der Polizeiwache sei dem 42-Jährigen dann von einem Arzt noch eine Blutprobe entnommen worden.

Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs aufgrund von Alkoholkonsums, heißt es. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 46.000 Euro geschätzt.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.