Querdenker-Flyer wie diese sind im Dortmunder Nordosten aufgetaucht. © Andreas Schröter
Kolumne Nordost-Geschichten

Querdenker-Irrsinn nun auch auf Flyern im Dortmunder Nordosten

Der Querdenker-Irrsinn kennt keine Grenzen. Nun ist ein entsprechender Flyer auch in Kurl aufgetaucht. Unser Autor verrät, wie er mit solchen Erzeugnissen umgeht.

Liebe Leserinnen und Leser,

eine Kurlerin hat mich in dieser Woche auf zwei obskure vierseitige Querdenker-Flyer aufmerksam gemacht, die eine ältere Anwohnerin offenbar im Dortmunder Nordosten verteilt hat. Darin heißt es (natürlich) unter anderem, es gebe keine Corona-Pandemie, sondern nur eine Lügen-Pandemie. Und die Impfung diene einzig dazu, den Menschen einen „elektronischen Identitätsausweis“ einzupflanzen.

So weit, so irre. Was unsere Hinweisgeberin aber besonders stört, ist zweierlei. Erstens habe die Verteilerin noch ein drittes Flugblatt beigelegt, in dem es um die Muttergottes von Guadalupe gehe. Man möge lieber zur Muttergottes beten, statt an Corona zu glauben oder so ähnlich. Es sei doch nicht richtig, die Kirche und die Religionen in das Corona-Thema hineinzuziehen.

Außerdem gibt’s auf den Flyern jede Menge Hinweise darauf, was man alles an Verschwörungstheoretiker-Kram kaufen kann. Das Ganze diene insofern offenbar nur der Geldmacherei.

Kann man so sehen, finde ich. Allerdings hätte ich solche Flyer vermutlich einfach in die nächste Mülltonne befördert und das Ganze zwei Minuten später vergessen.

Lassen Sie sich impfen und testen und tragen Sie eine Maske! Bis nächsten Samstag!

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.