Mit solchen Flyern wollte die SPD in Eving für die Briefwahl werben. Daraus wurde nichts. © SPD Eving
Kommunalwahl 2020

SPD-Flyer verspätet zugestellt – das ärgert die Genossen

Sauer sind die Evinger Sozialdemokraten, weil ein Flyer, den sie in Auftrag gegeben haben und mit dem sie für die Briefwahl werben, verspätet zugestellt worden ist.

Die SPD in Eving hatte nach eigenen Angaben zur Kommunalwahl Anfang August einen Flyer drucken lassen, in dem sie unter anderem für die Briefwahl wirbt. Dieser Flyer sollte allen Haushalten mit Tagespost im Stadtbezirk (ca. 11.500) ab dem 27. August zugestellt werden.

Ersten Exemplare erst am 9. September angekommen

Leider seien die ersten Exemplare erst am Mittwoch (9.9.) zugestellt worden, dem letzten Tag, an dem die Briefwahl beantragt werden könne. „Das ist total ärgerlich“, so Oliver Stens, Spitzenkandidat der SPD für die Bezirksvertretung Eving: „Die Leute müssen sich doch vereimert fühlen. Dafür können wir uns nur entschuldigen, auch wenn die Verantwortung woanders liegt.“

„Das war ziemlich unprofessionell, zumal sich die Akteure so etwas gut bezahlen lassen“, sagt der Stadtbezirksvorsitzende Uli Dettmann. Aber er habe auch noch einen Tipp: „Jeder, der bisher noch keine Briefwahl beantragt hat, kann das für eine mögliche Stichwahl des OB selbstverständlich noch tun.“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.