Diesen Weg - die Verlängerung der Plaßstraße - möchte die SPD in der Bezirksvertretung Scharnhorst herrichten lassen. © Andreas Schröter
Bezirksvertretung Scharnhorst

SPD will Verbindung zwischen Kurl und Husen als Fuß-/Radweg herrichten

Eine viel genutzte Wegeverbindung ist die Verlängerung der Plaßstraße bis zum Bahnübergang in Dortmund-Husen. Diesen Weg möchte die Bezirksvertretung Scharnhorst nun herrichten lassen.

Die Bezirksvertretung Scharnhorst fordert auf Antrag der SPD-Fraktion die Verwaltung auf, die Verlängerung der Plaßstraße zwischen Tiewinkel und dem Bahnübergang in Dortmund-Husen mit einer durchgehenden Deckschicht zu versehen und mit einer bedarfsgerechten Beleuchtung auszustatten.

In seinem jetzigen Zustand ist der Weg eher eine Art Waldweg, auf dem sich bei Regen größere Wasserpfützen oder Schlamm bilden.

„Wichtiger Teil des Radwegenetzes“

Dieser Weg sei ein wichtiger Teil des Radwegenetzes im Stadtbezirk Scharnhorst und eine viel genutzte Wegeverbindung zwischen Kurl und Husen, so heißt es im SPD-Antrag.

Um eine gefahrlose Nutzung für Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten, sei es sinnvoll und geboten, den Weg mit einer Deckschicht auszubauen und eine Beleuchtung zu installieren.

Wie SPD-Sprecher Herbert Niehage weiter ausführte, soll es sich möglichst um eine wasserdurchlässige Deckschicht handeln, also nicht um Asphalt. Außerdem müsste der Weg besser freigeschnitten werden.

Grünen-Sprecher Wolfram Frebel vertrat die Ansicht, dort müsse nichts gemacht werden, konnte sich damit aber nicht durchsetzen. Der Antrag wurde letztlich angenommen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter