Hochwasser

Stadtbibliothek Scharnhorst: Schäden durch das Hochwasser werden deutlich

Die Stadtbibliothek in Scharnhorst hatte nicht nur einen Stromausfall durch eindringendes Hochwasser zu beklagen. Der Schaden ist noch größer. Eine Öffnung ist erst mal nicht möglich.
Die Bibliothek in Scharnhorst steht unter Wasser. Wann es weitergeht, steht noch nicht fest. © Daniel Immel

Der Starkregen am Mittwoch (14.6) führte dazu, dass Wasser in die Räumlichkeiten der Scharnhorster Stadtbibliothek eingedrungen ist. Das Regenwasser sei in großen Mengen durchs Erdgeschoss ins Gebäude gelangt, ebenso durch eine Fensterfront, erzählt Andreas Röhr, der Leiter der Bibliothek.

Zwei Etagen des Gebäudes betroffen

Weite Teile des Erdgeschosses und des Kellers stünden unter Wasser, ließ die Stadtbibliothek Scharnhorst mitteilen. Zu Schaden gekommen seien Bücherneuerscheinungen.

Dabei würde es sich um 10 bis 15 Bücher handeln, so Andreas Röhr. Ebenso seien Zeitschriften in Mitleidenschaft gezogen worden. Ob noch weitere Gegenstände beschädigt wurden, könne nach jetzigem Stand nicht beantwortet werden. Ebenso sei die genaue Schadenshöhe bislang nicht zu beziffern.

Fast zwei Tage ohne Strom

Durch das Hochwasser sei es auch zu einem Stromausfall gekommen. Bis Freitagmittag (16.7.) habe die Bibliothek keinen Strom gehabt. Ein Notstromaggregat würde seitdem gewährleisten, dass man über Strom verfüge.

In den nächsten Arbeitsschritten sollen zunächst die Teppichböden getrocknet werden, anschließend sollen Trocknungsgeräte die restliche Feuchtigkeit beheben.

Öffnungstermin noch nicht bekannt

Nach Angaben der Betreiber bleibt die Scharnhorster Stadtbibliothek mindestens bis 25. Juli geschlossen. Ein genauer Wiederöffnungstermin steht derzeit nicht fest.