Gefährliche Körperverletzung

Verletzte Frau in Eving: Polizei bestätigt Schuss

Eine Frau ist in Dortmund-Eving am Dienstag durch einen Schuss verletzt worden – das bestätigte nun auch die Polizei und nennt erste Erkenntnisse. Es werden Zeugen gesucht.
© picture alliance / dpa

Zeugen meldeten der Polizei am Dienstagabend (19.10.) einen Schuss in der Nähe des Friedhofs Kemminghausen in Eving. Nun berichtet die Polizei Dortmund, dass wohl tatsächlich ein Schuss abgegeben und eine Frau leicht verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei habe sich eine 17-jährige Dortmunderin gegen 18.40 Uhr auf dem Friedhof in Eving aufgehalten. Über den Notruf sei der Polizei dann wenig später gemeldet worden, dass es dort einen Schuss gegeben haben soll. Ersthelfer haben laut Polizei die leicht verletzte Frau versorgt und eine Person in unbekannte Richtung flüchten sehen.

Ein Rettungswagen habe die junge Dortmunderin zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die ersten Ermittlungen der Polizei bestätigen: Offenbar ist die Frau tatsächlich durch einen Schuss verletzt worden, der mit einer PTB-Waffe – also einer Reiz-, Schreck- oder Signal-Waffe – abgefeuert wurde.

Privater Streit kann nicht ausgeschlossen werden

Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern laut Polizei an – es sei nicht auszuschließen, dass private Streitigkeiten Auslöser gewesen seien.

Die Polizei sucht nun nach der gefährlichen Körperverletzung Zeugen, die zur Tatzeit einen Schuss gehört und/oder eine verdächtige Peron im Bereich des Friedhofs gesehen haben. Diese werden gebeten, sich unter der 0231-132-7441 bei der Dortmunder Polizei zu melden.