Zu einem ungewöhnlichen Polizeieinsatz ist es in Wickede gekommen - verursacht durch Jugendliche. © picture alliance/dpa
Wickeder Hellweg

„Verstoß gegen das Waffengesetz“: Kinder verursachen Polizeieinsatz

Angst und Bange - das muss es vielen Menschen in Wickede am Sonntag (3.10.) geworden sein. Verantwortlich dafür waren drei Jugendliche, die einen Polizeieinsatz mit vier Einsatzwagen verursachten.

Im Nachhinein kann man den ganzen Polizeieinsatz in Dortmund-Wickede als großes Missverständnis einordnen. Drei Jugendliche im Alter von 11 und 13 Jahren sorgten dafür, dass um 13.05 Uhr die Polizei alarmiert werden musste.

Zu dem Zeitpunkt liefen die Minderjährigen mit zwei Softair-Pistolen – also Druckluftpistolen, die Handfeuerwaffen nachempfunden sind – über den Wickeder Hellweg. Nach Angaben eines Zeugen sahen die Waffen derart echt aus, dass sich einzelne Personen in ihrer Sicherheit bedroht gefühlt haben.

Gegen 14.05 erreichte die Polizei ein weiterer Anruf – diesmal konnten Zeugen den genauen Standort der Jugendlichen übermitteln. Kurze Zeit später trafen acht Einsatzkräfte verteilt auf vier Polizeiwagen am Bockumweg ein. Erst da konnte aufgelöst werden, dass es sich um unechte Waffen handelte. Die Softair-Pistolen wurden von den Beamten sichergestellt.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Gegen die Kinder wurde ein Ordnungswidrigkeitsverstoß gegen das Waffengesetz ausgestellt, da es nicht erlaubt ist, täuschend echte Spielzeugpistolen in der Öffentlichkeit zu führen.

Der Fall wird derzeit bearbeitet – allerdings sind Kinder unter 14 Jahren nicht strafmündig. Nach dem Polizeieinsatz wurden die Jugendliche den Erziehungsberechtigten übergeben. Wie die Kinder an die Waffen kamen, ist unklar.

Über den Autor