Oberbürgermeister Thomas Westphal vor dem ausgebrannten Pavillon des Abenteuerspielplatzes Scharnhorst © Andreas Schröter
Besuch des Oberbürgermeisters

Westphal zu Brandanschlag auf Spielplatz: „Was für ein sinnloser Scheiß“

Gut zwei Wochen nach dem Brandanschlag auf den Abenteuerspielplatz Scharnhorst besuchte Oberbürgermeister Thomas Westphal den Tatort. Er fand deutliche Worte - und machte ein Versprechen.

Oberbürgermeister Thomas Westphal hat am Mittwoch (11.8.) im Rahmen seiner Sommertour den Abenteuerspielplatz Scharnhorst besucht, der bekanntlich am 26. Juli Opfer eines Brandanschlags geworden war.

Als Gastgeschenk brachte der OB eine große Werkzeugkiste mit, denn bei dem Brand war vor allem der Pavillon zerstört worden, in dem sich die Werkzeugausgabe und die Schmiede des Abenteuerspielplatzes befunden hatten.

Die Reste dieses Pavillons können nur noch abgerissen werden. Eventuell, so erklärte die Scharnhorster Jugendpflegerin Indra Paas, könne die Betongarage, die den Kern dieses Gebäudes bildet, gerettet werden.

Sie rekapitulierte noch einmal den Tathergang. Demnach bemerkten Anwohner gegen 21.30 Uhr an jenem 26. Juli Feuer auf der Anlage und verständigten Polizei und Feuerwehr. Offenbar sind die Täter über einen Eingang im hinteren Bereich – nahe dem abgebrannten Pavillon – eingedrungen.

Weil die Zerstörung des Pavillons so vollkommen ist, gehen Fachleute davon aus, dass Brandbeschleuniger zum Einsatz gekommen sind. Noch heute ist der Rauch deutlich zu riechen. Die Täter besprühten auch einige Tiere mit Farbe.

Der OB fand dazu deutliche Worte: „Was für ein sinnloser Scheiß.“

Schaden beläuft sich auf sechsstelligen Eurobetrag

Laut Oliver Gernhardt, dem Bereichsleiter Kinder- und Jugendförderung im Jugendamt, liegt der Gesamtschaden im sechsstelligen Bereich. Gegenwärtig laufen Gespräche, inwieweit die Versicherungen für den Schaden aufkommen. Unabhängig davon stellte Westphal die Wiederherstellung der Anlage seitens der Stadt in Aussicht.

Oberbürgermeister Thomas Westphal brachte als Gastgeschenk für den Abenteuerspielplatz Scharnhorst eine gut gefüllte Werkzeugkiste mit. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Oliver Gernhardt lobt die große Hilfsbereitschaft sowohl der städtischen Institutionen als auch der Scharnhorster Anwohner – ein Beleg dafür, wie beliebt die Anlage seit vielen Jahrzehnten bei den Scharnhorstern ist. Seit Dienstag (10.8.) hat der Abenteuerspielplatz auch wieder für maximal 60 Kinder, die gleichzeitig auf der Anlage sein dürfen, geöffnet.

Fast schon ländlich-idyllisch geht's auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst zu. Besonders die Pferde freuen sich bei den Kindern großer Beleibtheit
Fast schon ländlich-idyllisch geht’s auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst zu. Besonders die Pferde freuen sich bei den Kindern großer Beleibtheit. © Andreas Schröter © Andreas Schröter

Abseits des Brandanschlags fand der Oberbürgermeister lobende Worte für den Abenteuerspielplatz: „Es ist schön, dass wir eine solche Einrichtung hier haben.“ Der Abenteuerspielplatz Scharnhorst hat in den Ferien ab 10 Uhr geöffnet, außerhalb der Ferien ab 13 Uhr.

Besonders gut kommen das Reitangebot und die Pflege der Pferde, die zu der Einrichtung gehören, an. Viele Kinder, deren Eltern sich einen normalen Reiterhof nicht leisten können, haben so die Möglichkeit, den Umgang mit den Tieren zu erleben.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite
Andreas Schröter

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.