Tobias Kestin aus Wickede sagt, er sei von einer Asiatischen Stechmücke gestochen werden. Sie kann theoretisch tropische Krankheiten übertragen
Tobias Kestin aus Wickede sagt, er sei von einer Asiatischen Stechmücke gestochen worden. Sie kann theoretisch tropische Krankheiten übertragen. © Fotos: privat/dpa, Fotomontage: Schröter
Verbreiter von Krankheiten

Exotische Mücke sticht Tobias Kestin in Dortmund – Kommt die Plage hier an?

Tobias Kestin ist hier vor Ort von einer Tigermücke gestochen worden. In manchen Bundesländern ist der exotische Blutsauger zum Problem geworden. Die Stadt schätzt die Lage in Dortmund ein.

Tobias Kestin aus Wickede ist nach eigenen Angaben am 7. Mai auf Hohenbuschei von einer Asiatischen Tigermücke gestochen worden. Er wisse deshalb so genau, dass es ein Exemplar dieser Art war, weil er neulich in Fürth in Bayern war, wo die Tiere in großer Zahl anzutreffen und zum echten Problem geworden sind – wie auch in Teilen von Baden-Württemberg wie Stuttgart, Heilbronn oder Heidelberg.

„Die Schwellung war dicker als gewohnt“

„Infektionserreger in Deutschland nicht heimisch“

„Gesundheitliches Risiko ist sehr gering“

Über den Autor
Redakteur
Ich fahre täglich durch den Dortmunder Nordosten und besuche Menschen, die etwas Interessantes zu erzählen haben. Ich bin seit 1991 bei den RN. Vorher habe ich Publizistik, Germanistik und Politik studiert. Ich bin verheiratet und habe drei Töchter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.