Nach Kampfmittelfund: Handgranate in Dortmund-Wickede gesprengt

Redakteurin
Foto einer Panzergranate
Neben Fliegerbomben werden auch immer wieder Granaten gefunden, wie hier in Lübeck. Die in Dortmund könnte ähnlich aussehen. © dpa
Lesezeit

Im Rahmen einer geplanten Baumaßnahme ist am Montag (26.9.) eine deutsche Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg in Wickede gefunden worden. Der Fundort lag auf der Straße Stemmering.

Nach Angaben der Stadt Dortmund handelte es sich um eine Granate mit einer Kalibergröße von 8,8 Millimetern.

Gegen 17.20 Uhr teilte die Stadt auf Twitter die erfolgreiche kontrollierte Sprengung der Handgranate durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg mit.

Keine Anwohner betroffen

Aus Sicherheitsgründen wurde nach dem Kampfmittelfund das umliegende Gebiet in einem Radius von 150 Metern gesperrt. Im Evakuierungsradius lagen neben Feldern, ein kleines Waldstück sowie beschotterte Spazierwege. Anwohnerinnen und Anwohner waren von den Absperr-Maßnahmen nicht betroffen.

Karte mit eingezeichnetem Evakuierungsradius
Der Evakuierungsradius rund um den Granaten-Fundort auf der Straße Stemmering in Wickede. © Stadt Dortmund

Immer wieder werden in Dortmund Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Erst vor zwei Wochen waren drei Blindgänger bei Bauarbeiten in Kirchderne entdeckt worden.

Die Entschärfungsmaßnahmen hatten hier zeitweise Auswirkungen auf den Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn.

Neben Fliegerbomben werden auch immer wieder Panzer- und Handgranaten aus dem Zweiten Weltkrieg in Dortmund gefunden.