„Wir verkaufen so viel Mehl wie nie“ - Händler erstaunt über Hamsterkäufe

Redakteurin
Henrich Scheiper (63) betreibt Scheipers Mühle in Brechten in vierter Generation. Er macht sich aktuell noch keine Sorgen wegen der Mehl-Knappheit. Er könne noch ausreichend Mehl auftreiben und verkaufen.
Henrich Scheiper (63) betreibt Scheipers Mühle in Brechten in vierter Generation. Er macht sich aktuell noch keine Sorgen wegen der Mehl-Knappheit. Er könne noch ausreichend Mehl auftreiben und verkaufen. © Oliver Schaper
Lesezeit

Mangelnde Logistik ist das größte Problem

„Erst wenn wir kein Mehl mehr haben, wird’s schwierig“