Auch der FC Roj ist am Wochenende erfolgreich gewesen: Die Grün-Gelben besiegten BW Huckarde knapp. © Dan Laryea
Fußball-Bezirksliga

Alle Dortmunder Bezirksliga-Spiele mit Trainerstimmen im Überblick – Mengede gewinnt Topspiel

Dortmunder Teams festigen ihre Topplätze – Mengede 08/20 und der VfR Sölde stehen weiterhin ganz oben in der Tabelle – Tschirner bemängelt Kirchdernes Trainingsleistungen.

Dortmunds Spitzenteams in beiden Bezirksligen marschieren. In der „Acht“ gewannen Spitzenreiter VfR Sölde und der Dritte TuS Hannibal, in der „Neun“ festigen Mengede 08/20 und Westfalia Huckarde (wir berichteten) ihre Führungspositionen.

Bezirksliga 8

VfL Schwerte – TuS Hannibal 3:7 (3:4) – Zehn Tore in einem Bezirksliga-Spiel: Da war am Schwerter Schützenhof am Sonntag aber eine Menge los. Die Dortmunder Mannschaft – in diesem Fall das Spitzenteam des TuS Hannibal – behielt das glückliche Ende für sich und setzte sich verdient mit 7:3 durch. „Das war ein ganz komisches Spiel, das wir so auch noch nie hatten. Nach rund 30 Minuten steht es schon 3:3. In der zweiten Halbzeit hatten wir konditionelle Vorteile und haben unsere fußballerische Qualität ausgespielt“, resümierte Hannibals Trainer Hamsa Berro nach dem Spiel. William Najdi schnürte dabei unter anderem einen Doppelpack für den TuS Hannibal.

TuS: Krause – Boulila, Haziri, Lepinski, Ucar (83. Abaraghoin), Najdi, Cildir (65. Odum), Kaya, Amhaouach (76. El-Gaouzi), Berro, Kopuz (70. Hamdaoui)

Tore: 0:1 Najdi (3.), 1:1 Ndubueze (19.), 1:2 Berro (20.), 2:2 Djordjevic (24.), 3:2 Djordjevic (27.), 3:3 Amhaouach (35.), 3:4 Ucar (45.+4), 3:5 Najdi (63.), 3:6 Kaya (71.), 3:7 Haziri (83.)

ASC 09 Dortmund U23 – BW Alstedde 1:2 (0:0) – Mit der Niederlage hatten die Verantwortlichen beim ASC 09 Dortmund nicht unbedingt gerechnet. Gegen BW Alstedde verlor der nun Tabellenfünfte überraschend mit 1:2. Spielertrainer Tim Schwarz war enttäuscht. „Wir haben kein gutes Spiel gemacht und hätten es nicht verdient gehabt, am Ende zu gewinnen. Wir stecken aber nicht den Kopf in den Sand, sondern sind nun gegen Geisecke auf Wiedergutmachung aus“, so Schwarz.

ASC II: Altfeld – Wrobel, Martinek, Mielsch, Hoffmeister (73. Benali), Buderus, Myakotin (66. Hövel), Belkezzi (81. Burchardt), Simatos (88. Venhuis), Giering, Adams

Tore: 0:1 Cicek (63.), 1:1 Martinek (71.), 1:2 Hermes (87.)

VfR Sölde – Lüner SV II 1:0 (1:0) – Der VfR Sölde verteidigt die Tabellenspitze. Mit 1:0 bezwang der Spitzenreiter den Lüner SV II am Sonntag. VfR-Coach Marco Nagel war mit der Leistung seiner Mannschaft aber so gar nicht einverstanden. „Das war ein sehr glücklicher Sieg. Wir müssen uns bei unserem Torwart Stephane Preuß bedanken, dass wir zur Halbzeit nicht mit 1:3 oder 1:4 zurückliegen“, fand Nagel deutliche Worte.

Zudem fehle dem VfR momentan ein Großteil seiner Spieler, sodass Nagel auf Akteure aus der eigenen Reserve zurückgreifen müsse. Für das kommende Spiel gegen die DJK TuS Körne fordert Nagel eine Leistungssteigerung. „Wenn wir gegen Körne so spielen, dann kriegen wir sechs Dinger rein“, so Nagel.

VfR: Preuß – Hutmacher, Krahn, Dölling, Maurice Koschinski (45. Dos Santos), Ketheeswaran (69 Loos), Müller (45. Striewski), Meißner, Holtze, Marvin Koschinski (89. Sturm), Wilhelm

Tor: 1:0 Meißner (13.)

Holzwickeder SC II – DJK TuS Körne 1:3 (0:3) – Drei Tore innerhalb von nur drei Minuten: Die DJK TuS Körne stellte am Sonntag kurz vor dem Halbzeitpfiff die Weichen auf Sieg. Bis dato jedoch sah DJK-Trainer Dominik Grobe allerdings kein gutes Spiel seiner Jungs. „Wir hatten kein gutes Passspiel und waren zu wenig in Bewegung. Die zweite Halbzeit war in Ordnung, leider haben wir aber unsere Vielzahl an Chancen nicht nutzen können, um das Spiel endgültig zu entscheiden. Jetzt freuen wir uns auf den Tabellenführer“, so der Körner Coach mit Blick auf das kleine Dortmunder Derby am kommenden Sonntag gegen den VfR Sölde.

DJK: Klick – Fernando Gomes Tchilemo (86. Weigel), Gründel, Ilic, Piontek (36. Lammers), Röben (62. Lümkemann), Ferreira, Hiltenkamp (90. Bruns), Brüggemann, Hamdoun, Marx

Tore: 0:1 Hamdoun (43.), 0:2 Ilic (44.), 0:3 Röben (45.), 1:3 Eigentor Ferreira (75.)

Bezirksliga 9

Mengede 08/20 – VfL Kemminghausen 3:1 (1:1) – Mengede 08/20 ist auch von starken Konkurrenten nicht zu stoppen – der Tabellenführer aber musste eine vom Gast überlegen geführte Anfangsphase überstehen. Yunus Albayrak (10.) brachte den VfL auch in Führung, was für die Trainer Thomas Gerner und Bülent Kara auch in Ordnung ging. Gerner beobachtete dann aber, dass seine Mengeder Mitte der ersten Hälfte dann wacher wurden. Und aus einem Gewühl heraus glich der starke Florian Schulz noch vor der Pause aus (45.).

Kara fand, dass sein VfL auch im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft war. Nur half es nichts: Matthias Schmidt nach einem Standard (69.) und Robin Dieckmann per Konter (88.) besiegelten den nunmehr achten Mengeder Saisonsieg. „Kein Vorwurf an meine Jungs“, sagte Kara. „Aber so ist Fußball.“ Stimmt!

Mengede: Paries – Lüder, Schultze-Adler, Tielker, Guthardt – Schulz, Gebauer – Dieckmann, Alabar (66. Behr), Schmidt (90. Künnemann) – Vasiliou (83. Galant)

Kemminghausen: Ayasli – Esen, Akbulut (78. Avci), Kücükyagci, Jallow (62. Kolodzick) – Marinelli, Bozkurt (68. Abou-Saleh) – Tekin (46. Ebel), Albayrak, Buyruk- Ersoy

Tore: 0:1 Albayrak (10.), 1:1 Schulz (45.), 2:1 Schmidt (69.), 3:1 Dieckmann (88.)

FC Roj – BW Huckarde 1:0 (0:0) – Für Roj stimmte das Ergebnis, für Huckarde die Leistung. Weil Marcel Ramsey (69.) eine Traumkombination vollendete, blieb für die Gastgeber ein „dreckiger Sieg“, wie ihn Coach Jan Ramadan bezeichnete. „Wir hatten im ersten Abschnitt zwar ein paar Chancen, waren insgesamt aber nicht richtig bei der Sache“, resümierte der Coach. „Nach unserem Tor hätte Huckarde das Spiel noch drehen können.“

Dem widersprach Blau-Weiß-Trainer Thomas Faust nicht: „Im ersten Abschnitt haben wir es gegen eine spielstarke Mannschaft schon ordentlich gemacht. Dann aber hätten wir uns belohnen müssen.“ Wie Ramadan andeutete, sah auch Faust besonders nach dem 1:0 mehrere glasklare Chancen seines Teams. Marko Kozul, Bryan Walter und Robin Kopperschläger scheiterten. Wir betreiben so viel Aufwand, um ein Tor zu erzielen. Wenn es dann nicht mal dafür reicht, ist es bitter. Aber wir haben wirklich gut gespielt“, resümierte Faust.

Roj: Mahmud – Tairech 881. Magid), Shaibu, Aruna, El Harchaoui (57. Sulaiman) – Bruno – Daruesh (70. Deniz), Ramsey (79. Ait Hadda) – El Aamraoui, Azzou Chantah, Bokemueller

Huckarde: Burbaum – El-Bakouri, Drögeler, Aksözek, Scharge – Mund-Reyes (86. Geiger), Kozul – Schürmann, Kalan, Spichal – Walter (81. Kopperschläger)

Tor: 1:0 Ramsey (69.)

Teutonia Waltrop – RW Germania 2:2 (1:0) – Für Alexander Schwarz, den Germania-Spielertrainer, blieb nur ein kurzes, prägnantes Fazit: „Glücklicher Punkt. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.“ Dann aber erzählte er doch ein wenig: „Wir haben uns von der in Waltrop üblich unruhigen Atmosphäre anstecken lassen. Negativer Höhepunkt war die Rote Karte gegen Emre Kücükaycan. Da darf er nicht ins Handgemenge kommen.“ Immerhin bewies RWG Moral und glich durch Raphael Meißner (65.) per Foulelfmter und William Najdi (87.) zweimal aus.

Germania: Leppert – Kücükaycan, Schwarz (46. Schmitt), Obi, Lavrenz – Meißner, Najdi, Avci (46. Staudinger), Werkmeister (77. Chrobok) – Herzog, Tielker

Tore: 1:0 Poslednik (40.), 1:1 Meißner (65., Foulelfmeter), 2:1 Vollmert (84.), 2:2 Najdi (87.)

Rote Karte: Kücükaycan (59. Handgemenge)

BG Schwerin – Viktoria Kirchderne 5:1 (2:0) – Der Start war überraschend gut. Mittlerweile kehrt Ernüchterung in Kirchderne ein. Die geht sogar so weit, dass Trainer René Tschirner kommentierte: „Wir sind so nicht bezirksligatauglich.“ Der Coach geht offen mit seiner Enttäuschung um, da er offenbar die Gründe kennt: „Das deutet sich seit einigen Trainingswochen an. Die Einheiten laufen nicht gut, weil immer wieder Leute aus verschiedenen Gründen fehlen. Wir müssen da wieder Zug reinbekommen, weil mir auch die Leistungen im Training und jetzt auch in den Spielen nicht mehr gefallen.“ Logisch und verdient sei die klare Niederlage. Das Tor von Benjamin Schulz tröstete ihn kaum (49.).

Kirchderne: Scheuer – Akman, Schulz, Milde, Kasper – Türkoglu -Bouhadi, Kurnaz (71. Vom Hofe) – Losch (46. Kekec), Budde (62. Piastowski), Yigit

Tore: 1:0 Chrobok (4.), 2:0 Stolte (17.), 2:1 Schulz (49.), 3:1 Stolte (66.), 4:1 Demircan (74.), 5:1 Ucar (77.)

Ihre Autoren
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite
Alexander Nähle

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.