Gib Fünf: Maurice Danielle Werlein freut sich mit ASC-Trainer Antonios Kotziampassis nach seinem Tor zum 2:1. © Stephan Schütze
Fußball-Oberliga

ASC 09 Dortmund gewinnt Sieben-Tore-Spektakel – und überrascht mit der Aufstellung

Der ASC 09 Dortmund hat gegen die zweite Mannschaft von Preußen Münster gewonnen. Trainer Kotziampassis hat den Ausfall von Top-Stürmer Maximilian Podehl dabei überraschend kompensiert.

Wie ersetzt der ASC 09 Dortmund den Ausfall von Top-Stürmer Maximilian Podehl? Das war die Frage, die den Oberligisten vor dem Spiel gegen Preußen Münster II beschäftigt hat. Nach der Partie kann man sagen: Die Mannschaft hat das kompensiert – und wie.

Jannik Urban überrascht als Stürmer – und trifft

Mit 4:3 schlägt das Team von Antonios Kotziampassis den Vierzehnten Münster II. Dabei treffen vier verschiedene Spieler. Der Trainer überraschte mit Jannik Urban neben Maurice Danielle Werlein im Sturm. Urban ist eigentlich zentraler Mittelfeldspieler, überzeugte aber als eine der beiden Spitzen. Seine gute Leistung krönte der 18-Jährige, der vor Kurzem seinen Vertrag beim ASC verlängerte, gleich mit einem Tor.

Nach 21 Minuten wird Urban im Strafraum gefoult. Ein klarer Elfmeter. Der Stürmer stellt sein Selbstvertrauen unter Beweis und tritt als gefoulter Spieler selbst zum Strafstoß an – 1:0.

ASC-Trainer Kotziampassis: „Bin stolz auf die Jungs“

„Ich muss der Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Sie kompensieren die Ausfälle mit einer überragenden Mannschaftsleistung. Ich bin richtig stolz auf die Jungs“, freute sich Trainer Kotziampassis.

In einer munteren ersten Halbzeit, in der Münster II gut mitspielt, kommen die Gastgeber durch einen individuellen Fehler aber zum Ausgleich (33.). Nils da Costa Perreira spielt einen Rückpass in die Füße von Francesco di Pierro und der Stürmer lässt ASC-Keeper Jan Held keine Chance.

ASC erhöht nach der Pause auf 4:1

Doch noch vor der Pause kann der zweite ASC-Stürmer Werlein die Dortmunder wieder in Führung bringen. Nach einem Standard schaltet er schnell und trifft aus kurzer Distanz zum 2:1 (45.).

Durch einen Kopfball von Marcel Münzel in der 56. Minute, den Preußen-Torwart Steffen Westphal laut dem Schiedsrichter Tim Zahnhausen erst kurz hinter der Linie fangen kann, und einen Treffer von Da Costa Perreira (69.) kann der ASC auf 4:1 erhöhen.

Münster II kommt durch zwei späte Tore noch heran

Das scheint die Vorentscheidung zu sein, doch Münster II gibt nicht auf. „Es war das erwartet umkämpfte Spiel. Preußen ist eine spielerisch gute Mannschaft. Wir haben versucht, mit Mentalität und Kampf dagegenzuhalten. Das haben wir bis auf die letzten zehn Minuten gut gemacht. Das zweite und dritte Gegentor dürfen nicht fallen“, so Kotziampassis.

Michael Marvin West verliert den Ball kurz vor dem Strafraum. Luis Frieling erkämpft dem Ball und legt auf di Pierro – 4:2 in der 85. Minute. In der ersten Minute der Nachspielzeit kommt Münster II sogar noch zum Anschlusstreffer. Der Ball springt Philipp Rosenkranz vom Körper an die Hand. Kerem Sengün verwandelt den Elfmeter.

Am Ende bleibt es beim 4:3. Der ASC feiert einen verdienten Sieg und festigt damit den sechsten Platz.

Über den Autor
Volontär
Hat im Mai 2020 in der für den Lokal-Journalismus aufregenden Corona-Zeit bei Lensing Media das Volontariat begonnen. Kommt aus Bochum und hatte nach drei Jahren Studium in Paderborn Heimweh nach dem Ruhrgebiet. Möchte seit dem 17. Lebensjahr Journalist werden.
Zur Autorenseite
Tobias Larisch

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.