Ein wichtiger ASC-Akteur fällt wochenlang aus. © Stephan Schuetze
Fußball-Oberliga

ASC-Routinier fällt wochenlang aus, findet daran aber sogar etwas Positives

Ein Routinier des ASC 09 Dortmund muss wochenlang pausieren und kann seiner Mannschaft nicht helfen, um Punkte zu spielen. Der Spieler ist darüber aber gar nicht so sehr verärgert.

Er kann derzeit weder spielen noch trainieren – und der Zustand wird auch noch einige Wochen anhalten. Ein wichtiger Akteur des ASC 09 Dortmund muss eine wochenlange Pause einlegen. Doch so wirklich verärgert ist er darüber nicht. Das hat einen höchst erfreulichen Grund.

So wirklich in die Saison gefunden hat Daniel Schaffer noch nicht. Der Offensivmann des ASC 09 Dortmund hat in dieser Spielzeit erst in einem einzigen Oberliga-Spiel auf dem Platz gestanden – am ersten Spieltag bei der 1:3-Niederlage der Aplerbecker beim Spitzenteam 1. FC Kaan-Marienborn. Seither fehlt der 33-Jährige, der eine Zeit lang auch mal beim BV Brambauer gekickt hat, aus verschiedenen Gründen. Insgesamt steht Schaffer derzeit bei 83 Saisonminuten.

Daniel Schaffer verletzt sich vor Clarholz-Spiel

Kurz vor dem Heimspiel gegen Victoria Clarholz hatte sich Schaffer beim Aufwärmen verletzt. „Da hatte es in die Adduktoren reingezogen. Ich hatte dann zwei Wochen Pause gemacht, danach war ich krank und dann wollte ich wieder spielen. Dann ist die Verletzung aber wieder aufgebrochen und ich musste wieder Pause machen“, sagt Daniel Schaffer.

Daniel Schaffer spielt seit 2016 für den ASC 09 Dortmund.
Daniel Schaffer spielt seit 2016 für den ASC 09 Dortmund. © Stephan Schuetze © Stephan Schuetze

Vor dem Heimspiel gegen die Hammer Spielvereinigung am vergangenen Sonntag wollte Schaffer dann eigentlich wieder in den Kader rücken, trainierte am Donnerstag mit, doch dann zog es beim Torschuss wieder rein. „Die Diagnose heißt jetzt Muskelfaserriss. Ich muss fünf, sechs Wochen Pause machen, hoffe aber, dass ich dieses Jahr noch spiele“, so Schaffer.

Eigentlich sind das keine guten Nachrichten für den Aplerbecker Spieler, doch eine Tatsache in Schaffers Familienleben machen die Ausfallzeit mehr als erträglich. Denn: Schaffer soll Anfang November Vater eines kleinen Sohnes werden. „Da hatten wir sowieso die Absprache getroffen, dass ich, wenn der Kleine da ist, seltener zum Training kommen kann. Das muss sich zuhause erst alles einspielen“, sagt Schaffer.

ASC 09: Bekommt der Klub bald ein neues Vereinsmitglied?

Gibt es demnächst dann auch mit „Schaffer Junior“ ein neues Mitglied beim ASC? „Das muss ich mir noch überlegen“, scherzt Schaffer. „Der Beitrag ist relativ hoch beim ASC. Ob ich mir das leisten kann, muss ich sehen. Ich muss das mal mit Samir Habibovic (Sportlicher Leiter ASC 09, Anm. d. Red.) verhandeln“, so Schaffer mit einem Grinsen abschließend.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer