Fußball-Oberliga

ASC-Stürmer Podehl trifft doppelt und weiß, wie Aplerbeck auf Brümmers Ausfall reagieren muss

Der ASC 09 Dortmund hat sein erstes Heimspiel der neuen Saison positiv gestaltet. Mit 5:2 setzte sich der ASC gegen Clarholz durch, trotz des Ausfalls von Kevin Brümmer. Drei Spieler hatten entscheidenden Anteil daran.

Es war das erste Spiel nach dem Ausfall von Kevin Brümmer. Trotz des Fehlens des Ausnahmespielers aufgrund seines Kreuzbandrisses gewann der Fußball-Oberligist ASC 09 das Heimspiel gegen Victoria Clarholz verdient mit 5:2 (1:2).

ASC-Trainer Antonios Kotziampassis gab nach der Partie zu, dass es kein gutes Spiel seines Teams war. Er konnte sich aber auf die individuelle Klasse einzelner Spieler verlassen. Zum Beispiel auf die seiner beiden Freistoßspezialisten Philippos Selkos und Lars Warschewski, die sehenswert nach Standards zum 1:2 (40.) und 2:2 (49.) trafen.

Oder auf Topstürmer Maximilian Podehl, der zum 3:2 (57.) und 5:2 (86.) einnetzte, das 4:2 (82.) von Said Dahoud vorbereitete und vor Selkos Freistoßtor gefoult wurde. Für Podehl waren das schon die Saisontreffer Nummer zwei und drei. Er war somit an insgesamt fünf der sechs Saisontreffer des ASC beteiligt.

„Das Ergebnis von 5:2 hört sich natürlich deutlich an. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass wir 0:2 zurück lagen“, sagte Podehl. Oliver Cylkowski (12.) und Marlon Herzog (28.) hatten Clarholz in Führung geschossen.

„Der Knackpunkt war natürlich unsere Gelb-Rote Karte“, analysierte Clarholz-Trainer Christopher Hankemeier. Jonas Ströker musste nach einem Foulspiel in der 48. Minute vom Platz. Den anschließenden Freistoß verwandelte Lars Warschewski zum 2:2.

Podehl weiß, dass Kevin Brümmer nicht zu ersetzen ist, deshalb verlangt er von Spielern wie Warschewski, Selkos und sich selbst, dass sie jetzt noch mehr für die Mannschaft machen. „Klar habe ich zwei Tore gemacht, aber ich hätte schon im ersten Abschnitt treffen müssen. Hätten wir am Ende 2:2 oder 3:3 gespielt, hätte ich wegen der vergebenen Chance nicht schlafen können“, sagte Podehl.

Dann findet der Stürmer noch ein Sonderlob für den jungen Jannik Urban. „Der ist 18 Jahre alt, kommt in die Oberliga und liefert hier gleich zwei überragende Spiele ab. Das haben bisher noch nicht viele so geschafft.“

Zudem spricht Podehl über Ziele. Er würde sich freuen, wenn am Ende der Spielzeit bei seiner Torausbeute eine 2 vorne stehen würde. Etwas anderes ist ihm aber wichtiger. „Wir haben keine Lust in die Abstiegsrunde zu kommen“, sagt er. Dafür muss das Team nach der Hinrunde mindestens auf Rang zehn liegen. Aktuell rangiert das Team auf Platz elf.

ASC: Held – Horstmann (46. Warschewski), Münzel, Friedrich, Franke (Dahoud) – Kallenbach, Urban – Stuhldreier, Selkos (83. Werlein), da Costa Pereira – Podehl

Tore: 0:1 Cylkowski (12.), 0:2 Herzog (28.), 1:2 Selkos (40.), 2:2 Warschewski (49.), 3:2 Podehl (57.), 4:2 Dahoud (82.), 5:2 Podehl (86.)

Bes.Vork.: Gelb-Rot für Ströker (Clarholz)

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
T. Schulzke

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.