Haben einen neuen Kollegen: Die Spieler von Türkspor Dortmund. © Stephan Schuetze
Fußball

Aus Bulgarien nach Dortmund: TSD-Neuzugang will sich „ein neues Leben aufbauen“

Türkspor Dortmund verpflichtet einen Profi aus Bulgarien. Der spricht über seine Ziele mit dem neuen Klub und den Beweggrund seines Wechsels. Beziehungsweise: er lässt für sich sprechen.

Dass Dimitrios Kalpakidis, Sportlicher Leiter von Türkspor Dortmund, seinen neuesten Neuzugang noch nie gesehen hatte und vor wenigen Tagen dementsprechend wenig bis gar nichts über ihn sagen konnte, ist eine skurrile Geschichte – schließlich erliegt man doch dem Glauben, dass ein Manager wissen müsste, mit wem sich seine Mannschaft da verstärkt. Doch diese Episode soll hier nur eine Randnotiz bleiben. An dieser Stelle geht es um Rasim Suleyman höchstselbst.

Türkspor-Neuzugang war Profi in Bulgarien

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.