BVB-A-Junioren mit Topspiel zum Jahresausklang Ein Liga-Bestwert soll verteidigt werden

Freier Mitarbeiter
Timo Janisch
Mike Tullberg und die U19 des BVB stehen vor ihrem letzten Spiel des Jahres. © Timo Janisch
Lesezeit

Zwei Wochen hatte die U19 von Borussia Dortmund Länderspielpause, jetzt geht es in der Bundesliga wieder los – und nach dem Wochenende ist es auch schon wieder vorbei. Doch am Sonntag um 11.00 Uhr erwartet die Mannschaft von Mike Tullberg in Brackel noch einmal ein Topspiel. Zu Gast ist der MSV Duisburg, aktuell Tabellenvierter der A-Jugend-Bundesliga.

Tullberg erwartet mit dem MSV, der bislang 18 Punkte und damit sechs weniger als der BVB geholt hat, einen „unangenehmen Gegner.“ Zwar hätten die Duisburger schon jetzt „ein paar mehr Punkte geholt als erwartet und haben deswegen nicht viel mit dem Abstiegskampf zu tun“, sagt Tullberg, der findet, „80 Prozent der Teams spielen nicht richtig mit.“ Aber auch Duisburg gehöre aus seiner Sicht zu diesen Gegnern.

„Die werden sich hinten reinstellen und auf Konter und Standards spielen“, erwartet Tullberg. In solchen Spielen sei vor allem der sogenannte „Dosenöffner“ entscheidend. Schon oft hatte der BVB in dieser Saison Spiele gegen tief stehende Gegner. Insgesamt stehen derzeit sieben Siege und drei Unentschieden zu Buche, verloren haben die Schwarzgelben noch nicht. „Wenn wir das erste Tor machen, gewinnen wir auch meistens“, erklärt Tullberg. Dabei komme es nicht darauf an, ein frühes Tor zu erzielen, „sondern überhaupt ein Tor.“

BVB stellt beste Defensive

In zehn Spielen haben die Borussen 22 Tore erzielt – laut Tullberg zu wenig: „Wir haben viele Chancen, aber machen zu wenig Tore, die Chancenverwertung muss besser werden“, fordert er. Dank der guten Defensivleistungen – mit sechs Gegentreffern stellt der BVB den Bestwert der Liga – stehe man aber „zurecht da oben.“

Und das soll auch so bleiben. Mit einem Sieg in die Winterpause zu gehen sei „immer wichtig“, sagt Tullberg, der auch die Serie ohne Niederlage weiter fortsetzen wolle. „Wir wollen das bestätigen. Wir wollen alles gewinnen und im zweitbesten Fall ein Unentschieden holen.“ Auf die Tabelle schaue Tullberg aber nicht, auch nicht während der Winterpause. Trotzdem sagt der BVB-Coach: „Das Ziel ist, unter die ersten zwei zu kommen, da stehen wir gerade und da wollen wir bleiben.“

Schwierige Vorbereitung

Die Vorbereitung auf das letzte Ligaspiel des Jahres gestaltete sich allerdings als schwierig, vor allem für Samuel Bamba, Nmandi Collins und Julian Rijkhoff. Alle drei waren auf der zehntägigen Asienreise der Profimannschaft dabei und konnten daher nicht mit der U19 trainieren. „Sie hatten keine Vorbereitung, jetzt mit dem Jetlag, das andere Klima, da müssen wir mal gucken, wer in die erste Elf kommt“, erklärt Tullberg.

„Wir freuen uns aber immer, wenn die Jungs hochkönnen“, stellt Tullberg auch klar. Er ist sich sicher: „Die anderen haben gut trainiert, die Jungs wissen, wie wir spielen. Das geht dann zur Not auch mal mit einem Training.“ Bei aktueller Punktgleichheit mit dem 1.FC Köln (beide 24 Punkte) winkt im besten Fall die Tabellenführung für den BVB.