Borussia Dortmund II

BVB-U23 erwartet vor über 10.000 Fans harte Auswärtsaufgabe und muss einige Spieler ersetzen

Die Zeit der Länderspielpause ist vorüber, für die BVB-U23 wird es wieder ernst. Die Schwarzgelben gastieren am Samstagnachmittag bei Eintracht Braunschweig und müssen mehrere Spieler ersetzen.
Jubelt der BVB II auch in Braunschweig? Der U23 steht eine Partie beim Traditionsklub bevor. © Thomas Bielefeld

Die U23-Mannschaft von Borussia Dortmund erwartet am Samstag ein spezielles Spiel. Die junge Truppe von Trainer Enrico Maaßen wird nach diesem Wochenende wieder um eine neue Erfahrung reicher sein, denn erstmalig in dieser noch jungen Drittliga-Spielzeit besteht für die Borussen die Möglichkeit, vor einer fünfstelligen Zuschauerzahl um Meisterschaftspunkte zu kicken. Der Tabellenzweite gastiert beim Traditionsklub und Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Der darf im Zuge der neuen Coronaschutzverordnung bis zu 20.298 Fans zulassen.

Michael Schiele, seit diesem Sommer Coach bei den Braunschweigern, gab im Gespräch mit dem Kicker offen zu, dass er auf richtig viele Zuschauer gegen den BVB II hoffe. „Das wird uns natürlich pushen, wenn wieder fünfstellig Fans da sind, ich hoffe auf 10.000 bis 12.000. Gerne mehr, gerne mehr“, so Schiele, der mit seiner Mannschaft den Fans „etwas zurückgeben“ wolle.

BVB-U23: Maaßen motivieren Braunschweiger Rahmenbedingungen

Sein BVB-Pendant Enrico Maaßen pushen diese Rahmenbedingungen umso mehr. Der BVB-Trainer schaue optimistisch auf den Wochenend-Spieltag. „Es ist schon so, dass uns die Rahmenbedingungen zusätzlich motivieren. Uns erwartet ein Zweitliga-Absteiger, ein Traditionsklub vor einer großen Kulisse. Braunschweig hat eine gute Mannschaft mit Zweitliga-erfahrenen Spielern. Das wird eine Herausforderung für uns. Wir fahren selbstbewusst nach Braunschweig und versuchen auch, etwas mitzunehmen“, sagt der Coach des Tabellenzweiten, der vor der Länderspielpause mit 2:0 gegen die Würzburger Kickers siegte.

Mit gegenseitigem Lob und gegenseitiger Wertschätzung geizten die Trainer im Vorfeld dieser Partie nicht. Maaßen habe den nötigen Respekt vor dem kommenden Gegner, vertraue auf eine gute Vorbereitung aber auch auf das Selbstvertrauen in die eigene Stärke. Immer wieder betont Maaßen zudem, dass es sich bei den Braunschweigern um eine starke Mannschaft handele, die einige erfahrene Spieler in ihren Reihen habe.

Schiele dagegen, vom Kicker angesprochen auf die junge BVB-Mannschaft: „Sie spielen einen sehr intensiven Fußball. Sie haben viele gute Einzelspieler, kommen aber top über das Kollektiv. Sie sind zurecht da oben in der Tabelle. Sie können Fußball spielen.“ Sein Team müsse alles reinhauen, wisse jedoch auch was es könne: „Wir sind gut vorbereitet und wissen, wie wir sie knacken können. Wir werden nach vorne unsere Möglichkeiten haben.“

BVB-U23: Entscheiden auch gegen Braunschweig Nuancen?

Womöglich werden auch am Samstag wieder Nuancen entscheiden. Die 3. Liga stellt sich – mit wenigen Ausnahmen – bislang als sehr ausgeglichen dar. Zwischen beiden Teams liegen zwar sechs Tabellenplätze, aber eben auch nur drei Punkte.

Doch mit welchem Personal geht der BVB das nächste Match an? Wie hat die Borussia die Länderspielpause verkraftet? Gibt es Rückkehrer? Maaßen nennt gute und weniger gute Neuigkeiten. Zunächst die schlechten Nachrichten: „Kolbeinn Finnsson fällt weiterhin aus. Er hat einen Schlag auf sein Schienbeinköpfchen bekommen und läuft derzeit mit Gehstützen. Das wird noch ein bisschen dauern“, sagt Maaßen.

Daneben werden am Samstag definitiv auch Stefan Drljaca und Cebrail Makreckis ausfallen, die beide krankheitsbedingt fehlen. Hinzu kommt auch Keeper Leon Klußmann, der sich am Arm verletzt habe. Steffen Tigges befinde sich dagegen wieder im Training. Maaßen: „Ich gehe aber davon aus, dass er in Braunschweig nicht mit dabei ist.“

Erfreulicher ist dagegen, dass es drei Rückkehrer gibt. „Marco Hober, Moritz Broschinski und Florian Krebs befinden sich wieder voll im Training. Das ist super für die Jungs. Sie haben aber alle drei noch Trainingsrückstand“, sagt Maaßen, dem so wieder neue Optionen zur Verfügung stehen.

BVB-U23 nutzt Länderspielpause auf vielerlei Art

Die Länderspielpause habe der BVB II zuletzt auf vielerlei Art genutzt. Maaßen dazu: „Wir haben die ersten Tage geteilt trainiert. Sieben Jungs waren oben dabei und haben das Testspiel gegen Paderborn gespielt. Sie sind also auf ihre Spielzeit gekommen, haben aber auch dort versucht, zu steuern. Franz Pfanne haben wir mal komplett herausgenommen, um ihm eine Pause zu gönnen. Jetzt geht es ihm wieder richtig gut.“

So haben zuletzt Akteure, die nicht so häufig gekickt haben beim Testspiel in Belgien wichtige Minuten gesammelt. „Danach haben wir drei Tage freigemacht. Wir versuchen die kleinen Breaks zu nutzen. Man darf nicht vergessen, dass wir nur eine ganz kurze Sommerpause hatten und dass die 3. Liga sehr intensiv ist“, sagt Maaßen.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.