BW Huckarde unterlag dem FC Castrop-Rauxel. © Schaper
Fußball-Bezirksliga

Die Dortmunder Bezirksligisten im Überblick: Alle Spielberichte, alle Trainerstimmen

Wir haben wieder alle Spielberichte der Dortmunder Bezirksligisten. Mengede 08/20 hat die Tabellenführung verloren, obwohl das eigene Spiel gewonnen wurde. TuS Körne schwächelt.

Das Titelrennen in der Bezirksliga 9 spitzt sich zu. Vorne läuft es offenbar auf einen Zweikampf zwischen FC Nordkirchen und Mengede 08/20 hinaus. Sollte der VfL Kemminghausen seine Form bestätigen, könnte er irgendwann noch lachender Dritter werden. In der Gruppe 8 führt der VfR Sölde nach dem 3:1 gegen Hannibal weiter die Tabelle an.

Gruppe 8

TSC Kamen – DJK TuS Körne 3:1 (2:1) – „Die ersten zehn Minuten, in denen wir auch gegen einen sehr schwachen Gegner in Führung gegangen sind, waren okay. Nach der Führung haben wir aber komplett aufgehört Fußball zu spielen und wollten das Spiel nur noch mit maximal 70 Prozent Einsatz gestalten. Das war ziemlich enttäuschend anzusehen“, analysierte Körnes Trainer Dominik Grobe den Auftritt. Yonas Hamdoun hatte Körne mit 3:1 in Führung geschossen.

Körne: Wiegand – Bruns, Ilic, Brüggemann, Lammers, Röben (57. Piontek), Ferreira, Hiltenkamp, Marx, Reckers (68. Weigel), Hamdoun

Tore: 0:1 Hamdoun (8.), 1:1 (43.), 2:1 (45.), 3:1 (90.)


VfL Schwerte – ASC 09 Dortmund II 3:3 (2:0) – „Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Nach der ersten Halbzeit haben wir auch nicht mehr verdient als den einen Punkt. Wir haben erst ab Minute 60 angefangen Fußball zu spielen“, sagte Aplerbecks Trainer Tim Schwarz. Loris Martinek (68., 80.) und Maximilian Venhuis (90.) erzielten die Treffer.

ASC: Altfeld – Martinek, Mielsch, Hoffmeister, Benali (46. Venhuis), Guitereez Blanco, Kocher, Raifekerschte (65. Schwarz), Belkezzi, Giering (46. Hövel), Adams (65. Wedemann)

Tore: 1:0 (9.), 2:0 (30.), 2:1 Martinek (68.), 3:1 (69.), 3:2 Martinek (80.), 3:3 Venhuis (90.)


VfR Sölde – TuS Hannibal 3:1 (2:0)

Einen ausführlichen Spielbericht finden Sie hier: der Spielbericht


Bezirksliga 9

FC Roj – RW Germania 2:3 (2:1) – Das Duell der Interimstrainer entschied Germanias Sportlicher Leiter Christian Gries für sich. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, kommentierte er besonders die Reaktion auf den 1:2-Rückstand. Nach dem ersten Treffer der Germania durch Maurice Schumann (22.) hatte zunächst Roj die bessere Zwischenmoral. Maciej Bokemueller (33.) und ein Eigentor brachten die Gastgeber mit 2:1 in Führung. William Najdi aber übernahm dann die Initiative und entschied die Partie in der Schlussphase dank eines Foulelfmeters und eines Treffers in der Nachspielzeit. „Wir haben wirklich alles rausgehauen“, war Gries froh. Benjamin Neumann auf der anderen Seite war verärgert: „Wenn du so kurz vor dem Ende zwei Treffer, eins davon aus abseitsverdächtiger Situation, kassierst, ist das unbefriedigend. Ich muss aber auch sagen, dass wir personell aus dem letzten Loch pfeifen.“

Roj: Mahmud – Daruesh, Cenan, Aruna (49. Sulaiman), Tairech – Mohammed, Bruno (90.+3 Alpdogan), Ramsey – Deniz, Bokemueller, Chantah

Germania: Leppert -Kücükaycan, Staudinger, Obi, Magiera – Lavrenz (90.+3 Ben Achour), Schmitt – Schumann (82. Avci), Marschallek (46. Jankowski) – Najdi, Tielker (67. Sprenger)

Tore: 0:1 Schumann (22.), 1:1 Bokemueller (33.), 2:1 Leppert (37., Eigentor), 2:2, 2:3 Najdi (87., 90.+1)


Mengede 08/20 – Viktoria Kirchderne 3:1 (3:1) – Mengede bleibt in der Spur. „Die beiden Treffer durch Marcos Hill und Matthias Schmidt zu Beginn spielten uns natürlich in die Karten“, kommentierte Co-Trainer Christoph Schulz. „Und für uns war es damit natürlich ziemlich schwierig, etwas mitzunehmen“, sagte Viktoria-Coach Tim Preuß zu diesen Toren. Schulz war insgesamt zufrieden, bemängelte aber die Phase um das 2:1 durch David Olesch (27.). „Da haben wir Kirchderne ins Spiel kommen lassen. Schön, dass Mike Galant, der sich den Einsatz von Beginn an im Training verdient hatte, noch vor der Pause für Klarheit sorgte.“ Preuß erkannte fair an: „Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung. Ich möchte aber auch erwähnen, dass bei uns nicht alle an Bord waren.“

Mengede: Kuck – Lüder, F. Schulz, Gebauer, Guthardt – Lehn (69. Knafla) – Hill (84. A. Alabar), Y. Alabar (72. Vasiliou) – Dieckmann, Schmidt (75. G. Schulz) – Galant

Kirchderne: Kube – Kasper, Milde, Fröse, Losch – Behrens (46. Yigit), Olesch – Rudek (75. Samura), Bouhadi (69. Vom Hofe), Kurnaz (82. Budde) – Piastowski

Tore: 1:0 Hill (7.), 2:0 Schmidt (9.), 2:1 Olesch (27.), 3:1 Galant (41.)


TuS Eichlinghofen – SG Castrop 9:1 (2:0) – 2G hieß es an den strengen Eingangskontrollen in Eichlinghofen. Für zweiten Gang stand es aber bestimmt nicht, denn der TuS legte den Turbo ein und überrollte hilflose Castroper. Hatte Eichlinghofen lange in der Spielzeit Ladehemmungen, hat er plötzlich einen unerwarteten Sechs-Tore-Sturm. Andi Dapi und Jan Knappmann trafen dreifach. „Die beiden vorne und Alessandro Desiderio hinten waren einfach überragend“, sagte Trainer Marc Neul. Er freute sich, dass „wir nach dem Pokalspiel in Bövinghausen richtig gut spielen und die Köpfe oben haben.“ Der Coach wünscht sich jetzt, dass die Saison weiterläuft „Wir haben das durch Kontrollen im Griff. Wir wollen unseren Lauf bis Weihnachten fortsetzen.“ Bitter nur, dass Dustin Maranca mit Verdacht auf Bänderverletzung vom Feld musste.

TuS: Meyer – Desiderio, Dickehut, Butt, Hirsch (75. Wöhl) – Uphues (73. Scharmann), Much (54. Much) – Niemeyer, Maranca (54.), Knappmann, Dapi

Tore: 1:0 Knappmann (7.), 2:0 Dapi (18.), 3:0 Dapi (48.), 4:0 Much (52.), 5:0 Knappmann (58.), 5:1 Seegers (67.), 6:1 Dapi (68.), 7:1 Risse (82.), 8:1 Niemeyer (84., Elfmeter), 9:1 Knappmann (90.).


SuS Olfen – VfL Kemminghausen 2:6 (1:4) – Wo wir gerade beim Thema Torlaune sind, kommt auch der VfL ins Spiel. Mit sechs Toren rehabilitierte sich die Mannschaft von Bülent Kara für das 2:3 gegen BW Huckarde. Mann des Tages war Seyit Ersoy, der nicht nur wegen seiner drei Treffer seinen Trainer verzückte. „Das war eine Super-Leitung des Jungen. Ich freue mich aber auch, dass wir so gut im Abschluss waren.“

VfL: Rudolph- Buyruk, Akbulut, Eckhoff (82. Ebel), Esen – Jallow (58. Sharbek), Bozkurt, Ersoy – Marinelli, Oscislawski (73. Corak) – Abou-Saleh (65. Tekin)

Tore: 0:1 Eckhoff (7.), 0:2 Ersoy (12.), 1:2 Kortenbusch (20.), 1:3 Abou-Saleh (32.), 1:4 Ersoy (37.), 2:4 Kortenbusch (60.), 2:5 Ersoy (81.), 2:6 Tekin (86.)


BW Huckarde – FC Castrop-Rauxel 0:1 (0:0) – Nach drei Siegen in Serie sorgte Castrops Alan Alic für etwas Ernüchterung bei den Blau-Weißen. Wie angenehm ist es aber für den Zuhörer, einen so ehrlichen Gesprächspartner wie Trainer Thomas Faust zu haben: „Wir waren anfangs besser. Und dann war nach der Pause unser Selbstvertrauen weg. Uns fehlte Konsequenz in den Aktionen. Ein guter Gegner hat das dann ausgenutzt. Ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf.“ Damit war alles gesagt. Der Trainer hatte die Niederlage passend eingeordnet.

BW: Burbaum – El-Bakouri (77. M. Lange), Drögeler, Aksözek, Scharge (87. Al Salti) – Mund-Reyes, Kozul – Geiger (83. Tasan), Baris (57. Degerli), Spichal – Walter

Tore: 0:1 Alic (80.)


FC Nordkirchen – Westfalia Huckarde 6:1 (1:1) – Für ehrliche Einschätzungen ist auch Westfalias Sportlicher Leiter Tim Babosek bekannt: „Auf Dauer können wir mit Nordkirchen nicht mithalten.“ Das scheint sich zu bewahrheiten. Trainer Mathias Tomaschewski blieb nur die Empfehlung an seine Jungs: „Mund abputzen!“ Zur Halbzeit war die Partie nach Dustin Singhs Ausgleich (40.) sogar noch offen. Dann aber brach es über die Westfalia herein. „Das war dann auch völlig verdient. Wir kassieren aber auch so viele Tore, weil wir weiterspielen und uns nicht hinten reinstellen. Das wollen wir aber auch so“, sagte Tomaschewski und putzte sich seinen Mund ab.

Westfalia: Jung – Dökmeci, Efthimiadis, Höse, Blunck (76. Mertin) – Pawelczyk, Tomaschewski (76. Yende) – Karunaratna, Sträter, Hibbeln – Singh

Tore: 1:0 Wannigmann (27.), 1:1 Singh (40.), 2:1 Mors (47.), 3:1 Bregenhorn (50.), 4:1 Dupke (68.), 5:1 Nemitz (73.), 6:1 Mrowiec (89.)

Ihre Autoren
Sportredaktion Dortmund
Lokalsport ist mehr als ein reines Ergebnis. Es ist ein Erlebnis.
Zur Autorenseite
T. Schulzke
Freier Mitarbeiter
Dortmunder Jung! Seit 1995 im Dortmunder Sport als Berichterstatter im Einsatz. Wo Bälle rollen oder fliegen, fühlt er sich wohl und entwickelt ein Mitteilungsbedürfnis. Wichtig ist ihm, dass Menschen diese Sportarten betreiben. Und die sind oft spannender als der Spielverlauf.
Zur Autorenseite
Alexander Nähle

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.