Wann wird der Spielbetrieb im Amateurfußball fortgesetzt? Die Antwort darauf ist ungewiss. © Timo Janisch
Amateurfußball

Dortmunder Fußballer hat 5 Länderspiele in seiner Vita stehen – obwohl es gar nicht stimmt

Ein Dortmunder Fußballer hat fünf Nationalspiele für sein Land in seinem Spielerprofil auf Transfermarkt.de stehen. Das stimmt so gar nicht, sagt der Spielmacher.

Dortmund steht nie still. Im Dortmunder Amateurfußball tut sich immer etwas. Diese Gemeinschaft, so wirkt es zeitweilig, kann nicht stillhalten. Es gibt stets noch eine weitere Geschichte, ein Wechsel, eine verrückte Anekdote.

Mahmoud Najdi hat von diesen einige zu erzählen. Das tat er vor wenigen Tagen im Podcast „Die 7er-Kette“. Er berichtete von Verhandlungen mit dem TuS Bövinghausen: „Ich hatte Gespräche mit dem TuS Bövinghausen letztes Jahr, war bei denen im Hotel und habe mit Ajan gesprochen. Es ging darum, ob ich wechseln möchte. (…) Davor die Jahre war ich dort oftmals im Gespräch. Also eigentlich jedes Jahr. Es kam nie zustande.“

Auch mit dem Amateurfußball-Branchenprimus in Dortmund, dem Oberligisten ASC 09, gab es mal ein vorsichtiges Antasten, welches am Geld scheiterte.

„Einmal bin ich zum Training nach Aplerbeck gegangen, hab dort zwei, drei Trainingseinheiten mittrainiert. (…) Ich habe überzeugt“, erzählt der 32 Jahre alte Najdi, „wo ich gehört habe, was Spieler damals dort verdient haben und was mir für ein Angebot vorgelegt wird. Das war damals nicht ausreichend genug für mich. Für so viel spiele ich kein Fußball.“

Offen und ehrlich präsentierte sich der Spielmacher des Bezirksligisten TuS Hannibal.

Fünf Länderspiele in seiner Vita

Auch über einen Abschnitt seines Lebens, der anders verlief, als es offiziell bekannt ist. Laut der Fußball-Plattform „Transfermarkt.de“ hat Najdi fünf Länderspiele für die U20 des Libanons absolviert, seinem Geburtsland.

Im Podcast erklärte er, dem ist nicht so. Während er in der C-Jugend für den VfL Bochum spielte, war er auch in die Westfalenauswahl berufen.

Dort spielten die besten Nachwuchsspieler der Region zusammen.

Mahmoud Najdi hat schon in der Nationalmannschaft gespielt. © Schulze © Schulze

„Wir waren damals so stark, dass die Westfalenauswahl nominiert wurde“, erzählte er, „für Deutschland runter nach Afrika zu fliegen und gegen andere Länder zu spielen.“ Dort trafen die besten Auswahlspieler der Region Westfalens in fünf Spielen auf andere nationale Nachwuchsteams. Unter anderem dabei: Namibia, Gambia, Südafrika, Sambia. In fünf Spielen erzielte Najdi zwei Tore.

„Ich wollte das schon immer mal loswerden“, gab Najdi zu. „Das war nicht die U20 Libanons, sondern das C-Team der deutschen U-Nationalmannschaft.“

Wie die Statistik ihren Weg in das Profil von Mahmoud Najdi bei „Transfermarkt.de“ fand, wusste der ehemalige Fußball-Profi allerdings auch nicht.

Über den Autor
Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite
David Nicolas Döring

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.