Viele Menschen, wenig Abstand, keine Masken. Die Situation in der Heimat eines Dortmunder Amateurfußballers ist ernst. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Dortmunder Fußballer über Corona in seiner Heimat: „Die Situation ist ernst“

Ein Dortmunder Fußballer weilt während der coronabedingten Saisonunterbrechung in seiner Heimat. Dort ist die Lage mit mehr als 60.000 Corona-Neuinfektionen am Tag sehr kritisch.

Es ist überhaupt nichts Ungewöhnliches. Fußballer, die während der Winterpause in ihre Heimat fliegen, um die Familie zu besuchen, Kraft und auch etwas Sonne zu tanken. Gerade dann, wenn es nach Brasilien geht, wo im Januar Ferienzeit ist und die Temperaturen bei um die 30 Grad liegen.

Zeit mit der Familie und Freunden verbringen

Mehr als 200.000 Tode durch das Virus

Über den Autor
Journalismus ist meine Passion. Seit 2017 im Einsatz für Lensing Media. Immer auf der Suche nach Hintergründen, spannenden Themen und Geschichten von Menschen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.