Läuft bald eventuell wieder in der Premier League auf: Marco Stiepermann (l.) von Norwich City. © imago images/Focus Images
Fußball

Dortmunder Junge nach Aufstieg in die Premier League: „Habe mit Long-Covid zu kämpfen“

Nur ein Jahr nach dem Abstieg mit Norwich City aus der Premier League konnte Marco Stiepermann den direkten Wiederaufstieg feiern. Er erlebte ein intensives Jahr.

Große Duelle warten auf einen Dortmunder Jungen: Nur ein Jahr nach dem Abstieg in die Championship ist der Dortmunder Marco Stiepermann mit Norwich City zurück in die Premier League gekehrt. Im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten erzählt der 30-Jährige von der Feier und den Folgen einer Corona-Erkrankung, die ihm schwer zu schaffen machen.

Seit 2017 trainiert Daniel Farke, ehemaliger U23-Coach von Borussia Dortmund, den englischen Traditionsverein Norwich City. Während seiner zweiten Saison 2018/19 stiegen „The Canaries“, wie der Klub genannt wird, als unangefochtener Meister mit 94 Punkten in die Premier League auf, ehe es nach nur einem Jahr als Tabellenletzter mit nur 21 Punkten wieder in die Championship ging.

Teil des Teams seit August 2017 ist auch der in Dortmund geborene Marco Stiepermann. Seine gesamte Jugendzeit verbrachte er zwischen 1998 und 2010 bei Borussia Dortmund, spielte dort bis 2011 in der U23. Sieben Einsätze (1 Tor) bekam er unter Jürgen Klopp sogar in der Bundesliga während dieser Zeit.

Während seiner Jugend kickte Marco Stiepermann beim BVB, wo er auch seine ersten Seniorenschritte machte.
Während seiner Jugend kickte Marco Stiepermann beim BVB, wo er auch seine ersten Seniorenschritte machte. © Ludewig © Ludewig

Zusammen mit Christoph Zimmermann, Lukas Rupp, dem Ex-Borussen Moritz Leitner, Onel Hernandez und Tom Trybull bildet Stiepermann die deutsche Fraktion im Kader der „Canaries“. Stiepermann ist ein wichtiger Bestandteil in Farkes Kader. In 24 Spielen stand er in der Premier League in der Saison 2019/20 auf dem Platz, in 84 Spielen seit 2017 in der Championship.

„Nicht zu vergleichen mit dem Aufstieg von vor zwei Jahren“

Nun steigt der Verein nach nur einem Jahr in der Zweitklassigkeit wieder in die Eliteliga Englands auf. Nach 42 von 46 Spieltagen führt Norwich die Tabelle mit 90 Punkten an, hat acht Punkte mehr als der Tabellenzweite FC Watford und 14 Zähler mehr als der Tabellendritte Swansea City. Eine große Feier habe es coronabedingt aber nicht geben können, sagt Marco Stiepermann. „Es war eher ruhig, nicht zu vergleichen mit dem Aufstieg von vor zwei Jahren“, sagt er.

Die kleine, mannschaftsinterne Feier sei frühzeitig beendet gewesen. Vor zwei Jahren, als „The Canaries“ unter Trainer Farke das erste Mal in die Premier League aufgestiegen sind, sei die Feier groß gewesen. „Leider war es diesmal nicht so“, so Stiepermann.

Viel wichtiger sei es aber sowieso, dass nun der Aufstieg feststeht. Bereits vor dem letzten Spiel gegen den AFC Bournemouth (1:3) war Norwich der Aufstieg nicht mehr zu nehmen, nachdem Swansea nur 2:2 gegen den Tabellenletzten Wycombe Wanderers spielte.

Besonders in der Corona-Saison 2020/21 sei die Spielzeit in der Championship eine große Herausforderung gewesen, erzählt Stiepermann. Mit 24 Teams ist die Liga traditionell sehr voll, 46 Spieltage gibt es in keiner europäischen Top-Profiliga mehr. Zudem begann die Spielzeit später als üblich. „Wenn es hochkommt, hatten wir seit September fünf normale Wochen“, so der Dortmunder.

Long-Covid bremste Marco Stiepermann aus

Für ihn persönlich war die Saison aber nicht nur wegen der vielen Spiele hart. Verletzungsbedingt stand Stiepermann bis dato nur 18 Mal auf dem Platz. Zu Saisonbeginn machte ihm eine Rückenverletzung zu schaffen, dann fiel Stiepermann zwischen Ende Dezember und Mitte Februar aufgrund einer Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber aus. Eine Folge von Long-Covid, erzählt er.

„Ich habe mit Long-Covid zu kämpfen“, sagt Stiepermann. Von seiner Corona-Erkrankung wusste er lange nichts, „erst spät wurden bei mir Antikörper nachgewiesen“. Umso härter trafen ihn aber die Folgen seiner Erkrankung. Er habe Probleme mit dem Gleichgewichtsorgan. „Ich konnte mich eine Zeit lang nicht mehr richtig fokussieren“, erklärt er.

Umso bitterer war diese Erkrankung, da Stiepermann nach seiner Rückenverletzung zu Beginn der Saison oft von Beginn an spielen durfte. Zwischen dem 9. und dem 17. Spieltag stand er neunmal hintereinander in der Startelf. Mittlerweile gehe es ihm aber wieder besser, er sei körperlich wieder fit. Seinem Klub möchte er einen großen Dank aussprechen: „Der Verein hat mich während der Zeit mit Long-Covid unglaublich unterstützt.“

„Das war ein unbeschreibliches Gefühl“

Seit Mitte Februar steht er wieder auf dem Platz, spielte zuerst mehrere Wochen in der U21, um Spielpraxis zu erhalten. Seine ersten Minuten in der Championship im Jahr 2021 erhielt er am 20. März gegen den ehemaligen englischen Meister Blackburn Rovers. 23 Minuten durfte er beim 1:1 auf den Platz. Seitdem wurde er drei weitere Male eingewechselt und hofft, bald wieder eine wichtige Rolle in der Mannschaft einnehmen zu können, wenn es kommende Saison wieder gegen Größen wie den Liverpool FC, Manchester City oder Arsenal London geht.

Als er vergangene Saison das erste Mal an der Anfield Road in Liverpool gespielt hatte, sei das ein „unbeschreibliches Gefühl“ gewesen. „Man hat es erst realisiert, als man wirklich auf dem Platz stand. Die Premier League ist noch einmal etwas anderes als die Championship“, sagt der 30-Jährige.

Dass Norwich noch einmal so abgeschlagen wie vergangene Saison absteigt, hofft Stiepermann nicht. „Wir wollen aus den Erfahrungen, die wir im ersten Jahr geholt haben, lernen. Wir haben die Ambitionen, die Klasse zu halten“, so Stiepermann. Er selber hat noch ein Jahr Vertrag und hofft, diesen erfüllen zu dürfen. „Ich fühle mich wohl und gehe davon aus, zu bleiben.“

Über den Autor
Volontär
Nachrichten gibt es überall, jeder kann sie verbreiten. Wahrheitsgemäße Recherche kommt da leider oft zu kurz. Qualitativer Lokaljournalismus ist daher wichtiger denn je. Wer, wenn nicht wir ausgebildeten Lokaljournalisten, berichtet über das, was wirklich in unserer Stadt Gesprächsthema ist?
Zur Autorenseite
Niklas Berkel

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.