Die ersten Fußballklubs haben Spieler verpflichtet, ohne sie spielen gesehen zu haben. © Volker Engel
Fußball

Dortmunder Klubs verpflichten Spieler, ohne sie je spielen gesehen zu haben

Das Coronavirus hat die Abläufe im Amateurfußball kräftig durcheinandergewirbelt. Auch auf viele Spielerverpflichtungen hat sich die Pandemie ausgewirkt. Wie reagieren die Klubs?

In dieser und auch in der vorherigen Amateurfußball-Spielzeit ist vieles anders als sonst. Die Corona-Pandemie bringt den Amateurfußball gänzlich aus dem Rhythmus. Aktuell finden weder Training noch Spiele statt. Die Kicker müssen sich in Geduld üben. Aber auch die Funktionäre im Verein haben Schwierigkeiten. Im Zentrum steht dabei auch die Verpflichtung neuer Spieler. Die ersten Klubs haben bereits zugelangt – aber wie geht das in Corona-Zeiten.

Über den Autor
Redakteur
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.