Semih Esen hat mit dem VfL Kemminghausen ambitionierte Ziele. © VfL Kemminghausen
Fußball-Bezirksliga

Er hat mit Goretzka zusammengespielt: Kemminghausens Neuzugang will durch die Liga marschieren

Semih Esen heißt der neue Hochkaräter des VfL Kemminghausen. Der Linksaußen hat höherklassige Erfahrung und nimmt mit dem VfL ein klares Ziel ins Visier. Wir haben mit ihm gesprochen.

Der VfL Kemminghausen hat in der neuen Saison etwas vor: Der derzeitige Bezirksliga-Klub hat in den vergangenen Wochen bereits massiv aufgerüstet – und das scheint noch nicht das Ende der VfL-Transferoffensive zu sein. Die neueste „Errungenschaft“ von Tuna Kayabasi, Sportlicher Leiter und Trainer des VfL, heißt Semih Esen. Der soll laut Beschreibungen von Kayabasis Netzwerk der „stärkste Linksaußen der Westfalenliga“ sein. Wir haben mit dem 27-Jährigen Ex-Junioren-Bundesligaspieler gesprochen.

„Wenn er das so gehört hat, dann sollte das so stimmen“, sagt Semih Esen und lacht, als wir ihn fragen, ob die Einschätzung von Kayabasis Netzwerk passt, dass Esen der beste Linksaußen der Westfalenliga sei. „Ich spiele schon meine achte Saison in der Westfalenliga, habe sicherlich Erfahrung gesammelt“, so Esen, der sich selbst als „richtig ehrgeizig“ bezeichnet und jedes Spiel gewinnen wolle. Ob er wirklich der Beste ist, wollte und konnte er nicht beantworten.

Esen wechselt von YEG Hassel aus der Westfalenliga nach Kemminghausen. Zuvor kickte er beim DSC Wanne-Eickel und auch in der Oberliga beim SV Schermbeck. Auf aktuelle Bundesliga-Spieler traf der 27-Jährige in seiner Jugendzeit. In Bochum spielte er mit FCB-Profi Leon Goretzka zusammen, bei Wattenscheid mit Kerem Demirbay von Bayer Leverkusen. Er lernte also auch von und mit den Besten.

Doch warum zieht es einen Westfalenliga-Spieler, der durchaus auch höherklassige Angebote hatte, zu einem Bezirksliga-Klub nach Kemminghausen? Dafür verantwortlich zeichnet sich in Seyit Ersoy ein aktueller VfL-Spieler. „Er ist ein guter Freund von mir. Wir haben vorher schon bei YEG Hassel gespielt. Er hat mich überzeugt“, sagt, der 1,78 Meter große Techniker.

VfL Kemminghausen will hoch hinaus

Überzeugt von einem Projekt, das mindestens in die Landesliga führen soll. „Unser Anspruch ist es, oben mitzuspielen. Wenn das mit dem Aufstieg gekrönt wird, wäre das super. Wir machen uns aber keinen Druck. Wir haben eine starke Truppe und würden gern durch die Bezirksliga marschieren“, sagt Esen, der den Dortmunder Amateurfußball bislang nur als Teil von Gastmannschaften kennengelernt hat.

Auf ein Turnier freut sich der Linksaußen neben der Meisterschaft so richtig. „Ich habe gehört, dass es bei den Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften richtig abgeht. Da bin ich schon richtig gespannt drauf“, blickt Esen bereits auf die möglichen Titelkämpfe Ende des Jahres, deren Austragung zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der unklaren Corona-Situation noch völlig ungewiss ist.

Wohnhaft ist Esen in Gelsenkirchen. Gemeinsam mit seinem Kumpel Seyit Ersoy, der nur eine Straße weiter wohnt, fährt er künftig zum VfL und will dann für Furore sorgen. „Das wird eine neue Herausforderung. Wir haben eine überdurchschnittliche Mannschaft“, teilt Semih Esen abschließend mit.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.