Die Amateurklubs befürchten, dass sich viele ihrer Spieler verletzten, wenn es vor einem Re-Start der Ligen keine vierwöchige Vorbereitung gibt. © picture alliance/dpa
Fußball

Fußballer aus Westfalen pochen auf vier Wochen Vorbereitung: „Wird sonst Verletzungen hageln“

Aus Sicht des Fußballverbandes ist eine vierwöchige Vorbereitung vor einem Re-Start der Ligen zu lang - aus Termingründen. Die Vereine wehren sich. Und machen Vorschläge, wie es weitergehen soll.

Niemand weiß derzeit ob, wann und wie es in den Fußball-Amateurligen weitergeht. Nach der jüngsten Lockdown-Verlängerung, die zunächst bis Ende Januar gilt, steht bislang nur fest: Das Zeitfenster, um die Spielzeit bis zum 30. Juni halbwegs vernünftig zu Ende zu bringen, wird kleiner und kleiner. Frühestens im März könnte wohl ein Re-Start der Ligen stattfinden.

Klubs wollen vier Wochen Vorbereitung

Habibovic sieht Unterschied zum Breitensport

Die Gesundheit geht vor – in allen Bereichen

Habibovic fordert Abbruch – oder Unterbrechung

„Würden das Problem nur verschieben“

Über den Autor
2014 als Praktikant in der Sportredaktion erstmals für Lensing Media aufgelaufen – und als Redaktionsassistent Spielpraxis gesammelt. Im Oktober 2017 ablösefrei ins Volontariat gewechselt und im Anschluss als Stammspieler in die Mantel-Redaktion transferiert. 2021 dann das Comeback im Sport, bespielt hauptsächlich den Kreis Unna.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.